Die poetische, lyrische Niederbayerin

So sieht sie sich gerne: Karin Rabhansl. Foto: Nadine Lorenz
Der Erstling "Mogst Schmusn", dann "Singa", jetzt "Anna" - Karin Rabhansl veröffentlichte ihr drittes Album im Mai. Am Freitag, 18. September, präsentiert sie die Songs daraus live ab 20 Uhr im Musikomm. 13 Stücke hat die junge Musikerin auf "Anna" versammelt: bairisch und hochdeutsch, alle aus eigener Feder, prall gefüllt mit Geschichten, die jeder erlebt.

Schnörkellos klingt das, authentisch und so überzeugend, dass sich LaBrassBanda-Chef Stefan Dettl nicht zwei Mal bitten ließ, mit ihr das Duett "Mogst schmusn, mia wad's wurscht" (2011) aufzunehmen. "Anna" überrascht mit neuen Facetten ihres Talents, verbindet die bairische Sprache noch mehr mit dem Sound ihrer Gefühle. Glasklar und immer wieder kraftvoll ist ihre Stimme, ein Kaleidoskop von Emotionen.

"Anna" klingt experimenteller und auch ein bisschen kantiger als Karins bisherige Alben, schöpft noch tiefer aus dem weiten Genre Pop. Die Klammer um alle Songs ist Karins klare Stimme und das, was sie zu sagen hat. Die Songs und sämtliche Texte (niederbairisch und hochdeutsch) hat sie selbst geschrieben.

Der Kartenvorverkauf läuft, unter anderem bei der Amberger Zeitung, Mühlgasse 2, Telefon 09621/306-230, zum Preis von zwölf Euro (Schüler/Studenten zehn Euro), an der Abendkasse 15, ermäßigt 13 Euro.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.