Die Wirtschaftsschule entlässt ihre Abschlussschüler
Eine gute Grundlage

Schulleiterin Brigitte Conchedda freute sich mit den besten Absolventinnen, Catarina Ferreira Magalhaes Dias (1,30), Marie Birner (1,36) und Larena Eichenseer (1,46). Bild: kge
"Spiel mir das Lied vom Tod" sollte nicht das Motto der Abschlussfeier am Donnerstagabend im ACC für die 121 Absolventen der Friedrich-Arnold-Wirtschaftsschule werden - sondern ein Neubeginn nach erfolgreich bestandener kaufmännischer Grundausbildung. Besonders stolz blickte Brigitte Conchedda auf 16 Mal einer Eins vor dem Komma. Ein Drittel der jungen Leute werde auf weiterführende Schulen gehen.

Aber auch der Mehrheit, die vorwiegend in eine kaufmännische, aber auch zum Teil soziale und technische, duale Ausbildung in Betrieben und Berufsschule wechselt, galt die große Wertschätzung der Schulleiterin. " In vielen Berufen fehlt der Nachwuchs. Wir alle wissen: Qualifizierten Fachkräften gehört die Zukunft." Dass man es mit dem Abschluss der Wirtschaftsschule weit bringen kann, bewies Bürgermeister Martin Preuß. Vor genau 35 Jahren stand er an dieser Stelle, um sein Zeugnis in Empfang zu nehmen.

Bei dem von Günter Simmerl organisierten Abend ging die Schulleiterin auch auf die geplante Sanierung und den Neubau ein: "Die Stadt Amberg investiert in unsere Zukunft und schafft optimale Rahmenbedingungen für unsere pädagogische Arbeit." Und schließlich forderte sie zum "Showdown" auf, den persönlichen "Walk of Fame" zu beschreiten, um den heiß ersehnten Abschluss zu erhalten. Die drei Schülerinnen mit den besten Notenschnitten wurden mit Geldpreisen der Regierung, der Stadt Amberg und des Landkreises Amberg-Sulzbach belohnt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.