Die zweite Wettkampf-Säule

Leistungsklassen-Turnierserie, Vereinsberatungs-Offensive, die Fusion zweier Bezirke - beim Tennis-Verbandstag in Nürnberg stellte Helmut Schmidbauer die Schwerpunktthemen der vergangenen vier Jahre heraus. Der BTV-Präsident kündigte aber auch an, dass über neue Finanzierungsmodelle nachgedacht wird.

Herausragend in der abgelaufenen Legislaturperiode sei die Etablierung der LK-Turnierlandschaft als zweite, ganzjährige Säule neben den Mannschaftswettbewerben (Meden-Spiele) im Wettkampfsport gewesen, sagte BTV-Präsident Helmut Schmidbauer. Von 1. Oktober 2013 bis 30. September 2014 gab es in Bayern 1383 LK-Turniere (dazu 274 DTB-Turniere) mit 21 147 Teilnehmern. Erfolgreich war der Verband mit einer Offensive in der Vereinsberatung und in der Schiedsrichterakquise.

Kostenpflichtige Spiellizenz

"Eine Herausforderung war die letztlich erfolgreiche Zusammenführung der Bezirke Oberbayern und München zum größten Tennisbezirk in Deutschland mit 560 Vereinen und mehr als 4500 Mannschaften", so Schmidbauer. Auf einer gemeinsamen Klausurtagung des Verbandes und der Bezirke werden Ende Januar 2015 in Wildbad-Kreuth die Weichen für die Zukunft des Tennissports in Bayern gestellt. Ein Thema wird dabei eine besondere Rolle spielen: "Wir werden uns Gedanken über neue Finanzierungsmodelle machen müssen. Daher unterstützt der BTV die Einführung einer kostenpflichtigen Spiellizenz für alle Wettkampfspieler in Deutschland, auch wenn es bis dahin sicher noch ein weiter Weg sein wird."

Ein sportlicher Höhepunkt im kommenden Jahr sind die BMW Open in München, die als 100. Internationale Bayerische Tennis-Meisterschaften der Herren ausgetragen werden. Ein weiterer der "Nürnberger Versicherungscup". Die dritte Auflage des mit 250 000 Dollar dotierten WTA-Turniers wird vom 16. bis 23. Mai 2015 auf der Anlage des 1. FC Nürnberg ausgetragen.

Jugendgemeinschaften

Bei der Abstimmung über Änderungen der Wettspielordnung wurde von der Mitgliederversammlung eine wesentliche Neuerung beschlossen: Der gemeinsame Antrag der Vereine TC Kümmersbruck, TC Paulsdorf und TC Rieden für die Bildung von Tennisgemeinschaften im Jugendbereich erhielt eine klare Mehrheit. Tennisgemeinschaften im Jugendbereich werden ab 2016 möglich sein. Mit einem neuen Referat für Energieberatung und Sanierung, das Willi Wantosch (Vorsitzender des TC Ismaning) betreuen wird, stellt sich der BTV den ökologischen Anforderungen der Zukunft.

Bei den Ehrungen erhielten unter anderem Markus Wagner, der Vorsitzende des TC Amberg am Schanzl, und Walter Hierlmeier (SV Altenstadt) die silberne Ehrennadel. Der BTV-Ehrenamtspreis ging an Ludwig Kleißl für sein herausragendes Vereins- und Turnierengagement beim TC Waging am See. Seit 1971 ist Kleißl Vorsitzender des Clubs, wo er seit Jahren auch als Veranstalter zahlreicher nationaler und internationaler Tennisturniere fungiert.

Ehrenurkunde für TC Schanzl

Für das 50-jährige Bestehen erhielt der TC Amberg am Schanzl eine Ehrenurkunde. Als Verein mit der besten Mitgliederentwicklung wurde der TC Ohlstadt ausgezeichnet. Der oberbayerische Club aus dem Landkreis Garmisch-Partenkirchen erhöhte durch vielfältiges Engagement die Mitgliederzahlen innerhalb eines Jahres um 57 Prozent. "talentino-Club des Jahres" ist der TV Bodenwöhr. Der Verein aus der Oberpfalz konnte mit der Umsetzung des Kinder- und Jugendkonzepts "talentinos" die Zahl der Kinder im Verein vom Jahr 2012 bis 2014 vervierfachen. Für sein herausragendes Engagement in der leistungsorientierten Talentförderung wurde der 1. FC Nürnberg mit dem 1000 Euro dotierten Wilhelm-F.-Uhrig-Preis gewürdigt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Nürnberg (1943)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.