Diese Hürde ist genommen

Die Jahrgangsbesten der Decker-Realschule zusammen mit der Schulleitung: (vorne von links) Marina Grasser, Anja Jäger, Anna-Lena Streckenbach, Selina Meier, Milena Graf; (hinten von links) Corinna Schwab, Oberstudiendirektorin Renate Gammel, Konrektor Richard Reber, Sandra Hecht und Leonie Kellner. Bild: hfz
Lokales
Amberg in der Oberpfalz
27.07.2015
150
0

Bei ihrem Start bei der U 18-Leichtathletik-WM in Kolumbien wollte es nicht so recht klappen. Mit dem Realschulabschluss aber schon. Corinna Schwab gehört zu den Besten.

Sie ist die wohl prominenteste der 76 Absolventinnen der Dr.-Johanna-Decker-Realschule, denen Schulleiterin Renate Gammel das Zeugnis der Mittleren Reife überreichen. Acht Einserschülerinnen brachte dieser Jahrgang hervor, neben Corinna Schwab haben Anna-Lena Streckenbach, Milena Graf, Marina Grasser, Sandra Hecht, Leonie Kellner, Anja Jäger und Selina Meier Spitzenleistungen erzielt.

In ihrer Rede zur Verabschiedung der Absolventinnen thematisierte Gammel die Rolle, die inzwischen Smartphones nicht mehr nur im Alltagsleben der Schülerinnen spielen. Dieses eigentlich technische Hilfsmittel habe einen Status erreicht, der das Kommunikationsgebaren grundlegend verschiebe. Das direkte Gespräch werde mehr und mehr verdrängt, obwohl es mit geringem Aufwand möglich wäre, auch ohne Smartphone in Kontakt zu treten. Eine weitere Auswirkung sei, dass heute noch junge Generationen allmählich "eine ganz wichtige, lebenswichtige Fähigkeit, allein sein zu können" verliere. Viele würden es quasi mit sich selbst nicht mehr aushalten. Doch die "Fähigkeit zum Alleinseinkönnen" stelle aus psychologischer Sicht eine "wichtige Voraussetzung für die Lebensbewältigung" dar.

Humorvoller Dank

Eine Art "positive Langeweile" erlaube es, dass wir "unserer Vorstellungskraft freien Raum lassen". Derart kreative Auszeiten immer wieder zu finden, das wünschte Gammel den Realschul-Absolventinnen zum Abschied. Für die Schülerinnen sprachen Anja Jäger, Lena Graf und Juliana Schißlbauer ihren Lehrkräften sowie Eltern Dank für deren Unterstützung aus, ohne die sie die Schulzeit wohl nicht so gut überstanden hätten. In originellen und humorvollen Formulierungen lobten sie die Bildung, die ihnen an der Decker-Realschule zuteil geworden sei. Im Namen der Eltern dankte die Vorsitzende des Elternbeirats, Carola Kurz, den Lehrkräften der privaten Mädchen-Realschule für alles, was ihre Töchter dort gelernt hätten, und wünschte den Mädchen für deren Schritt ins Berufsleben oder eine weiterführende schulische Bildung alles Gute. Musikalisch ansprechend gestaltet wurde die Feier durch Beiträge der Absolventinnen: Sophie Singer (Violine), Marie Giehrl (Klavier), Marie Klier (Gitarre und Gesang) sowie im Abschlusschor "Time of our Lives" alle Schülerinnen in einem großen Chor zusammen. Die Abschlussfeier klang im Schulgarten bei kühlen Getränken und angeregten Gesprächen aus.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.