Direkter Draht nach Berlin
Leute

Christian Birner (links) traf Alois Karl in Berlin. Der Abgeordnete informierte sich über den aktuellen Stand des angestrebten Neubaus der THW-Unterkunft. Bild: hfz
Amberg/Berlin. An exponierter Stelle zwischen Bundeskanzleramt und Paul-Löbe-Haus stellte das Technische Hilfswerk (THW) den Abgeordneten die Bundeseinrichtung und deren Leistungsfähigkeit vor. Als einziger Vertreter der THW-Ortsverbände Amberg, Neumarkt, Parsberg und Sulzbach-Rosenberg repräsentierte Christian Birner aus der Vilsstadt das THW aus dem Wahlkreis. Bundestagsabgeordneter Alois Karl (CSU) nutzte die Chance, um sich vom Öffentlichkeitsbeauftragten über den aktuellen Sachstand beim geplanten Neubau der THW-Unterkunft in Amberg informieren zu lassen.

Alois Karl würdigte das Wirken des THW und seiner vier Ortsverbände in der Region mit ihren über 200 ehrenamtlich Aktiven: "Das THW braucht modernere Geräte, um seinen Auftrag erfüllen zu können." Neben der erforderlichen Ausrüstung gehört laut Karl auch eine Unterkunft dazu, die zu ehrenamtlichen Engagement einlädt.

Dies sei in Amberg aktuell nicht der Fall. Deshalb sei es wichtig, "dass wir die Notwendigkeit eines solchen Neubaus in den Köpfen der Entscheider verankert haben", sagte Karl bei dem Treffen.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2014 (8406)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.