Diskussion im Rathaussaal
Ammerbach im Blick

Das Ammerbachtal soll unter Naturschutz gestellt werden. Nähere dazu erfahren Interessierte bei einer Zusammenkunft am Mittwoch, 24. Juni, im großen Saal des Rathauses. Archivbild: Huber

Quo vadis Ammerbachtal? Um diese Frage geht es am Mittwoch, 24. Juni, im großen Rathaussaal. OB Michael Cerny diskutiert mit Bürgern.

Der Umweltausschuss und der Stadtrat haben 2013 beschlossen, ein Unterschutzstellungs-Verfahren für das Ammerbachtal in die Wege zu leiten. Während des Verfahrens lag die Verordnung über das Landschaftsschutzgebiet zur Einsichtnahme aus. Dies war nach Angaben der städtischen Pressestelle in der Zeit vom 18. Februar bis zum 17. März geschehen.

Am Mittwoch, 24. Juni, beginnt um 17 Uhr im großen Saal des Rathauses eine Info- und Diskussionsveranstaltung mit Oberbürgermeister Michael Cerny. Dazu willkommen sind die Bürger, die im Zuge der Auslegung ihre Bedenken und Anregungen vorgebracht haben. Ebenso teilnehmen werden die beteiligten Fachbehörden und Verbände, die Mitglieder des Umweltausschusses und des Stadtrates sowie des Naturschutzbeirates der Stadt Amberg. Auch die interessierte Öffentlichkeit ist eingeladen.

Nach Angaben der Stadt werden Informationen zum Stand des Verfahrens, zum Sinn und Zweck der Unterschutzstellung und zum weiteren Ablauf gegeben. Auch die in der Verordnung beabsichtigte Regelung bezüglich freilaufender Hunde ist ein Thema. Vorgesehen ist nach Angaben der Stadt, dass entlang eines Großteils der Wege es gestattet wird, Hunde frei laufen zu lassen - dies würde über die bei der öffentlichen Auslegung bekannt gegebenen Freilaufflächen hinausgehen. OB Michael Cerny steht der Leiter des Referates für Umwelt, Verbraucherschutz, Ordnung und Recht, Dr. Bernhard Mitko, als Ansprechpartner zur Verfügung.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.