Dr. Georg Baumann feiert seinen 60. Geburtstag
Erfolgs-Segler

Die 60 sieht man ihm nicht an. Dr. Georg Baumann feiert seinen runden Geburtstag. Bild: Hartl
Lokales
Amberg in der Oberpfalz
15.04.2015
399
0

Wenn Dr. Georg Baumann über seinen Erfolg spricht, spielt auch immer das Scheitern eine Rolle. Das hat der Chef der Baumann Automation sehr früh gelernt. Er feiert seinen 60. Geburtstag.

Ja natürlich, er ist Spross der Email-Dynastie. Damit hat Dr. Georg Baumann überhaupt kein Problem. Er pflegt die Familientradition und die dazu gehörende Internetseite, war von 1982 bis 1983 als junger Ingenieur sogar ein Jahr lang Teilhaber, musste dann ausscheiden und das Ende des Unternehmens im Jahr 1987 miterleben.

"Das Ende war absehbar", sagt er heute und betont, wie viel Glück es gebraucht hat, aus dem kleinen Ingenieurbüro, das er in den 80er Jahren gegründet hat, einen Spezialisten für Automation mit über 400 Angestellten zu machen. Sein Abitur hat Georg Baumann am Gregor-Mendel-Gymnasium gebaut, danach Maschinenbau in München studiert und am Lehrstuhl für Konstruktion promoviert. Im Herzen, so sagt er, ist er immer Entwickler gewesen, hielt sich anfangs mit Aufträgen von Siemens über Wasser.

Dann baute das junge Unternehmen selbst Maschinen, verhob sich beinahe mit einer Stanzmaschine für den Pestalozziverlag. "Das hätte fast das Ende bedeutet." Aber eben nur fast. Georg Baumann machte weiter getreu seiner Maxime: "Man muss die Blumen links und rechts des Wegs entdecken und mitnehmen." Das hat er getan, hat schon früh auf Automation gesetzt. "Irgendwann habe ich mich entschlossen, nur noch Maschinen zu bauen, bei denen Roboter dabei sind."

Roboter spielen bei Baumann heute eine ganz große Rolle. Zwar baut das Unternehmen mit Sitz in Immenstetten sie nicht selbst. "Wir sagen ihnen aber, was sie tun müssen." Vor allem die Zulieferer der Automobilindustrie sind die Kunden, den Sprung nach vorne machte die Baumann GmbH aber ausgerechnet mit einer Branche, die es heute gar nicht mehr gibt: der automatischen Handyproduktion. Die wurden damals noch in Deutschland hergestellt und von Maschinen zusammengebaut.

Längst sind die Firmen von Dr. Georg Baumann weltweit tätig, Ingenieure holt er sich aber fast durch die Bank daheim: Ohne die Gründung der Fachhochschule Amberg-Weiden, so sagt er ganz offen, hätte es diese Erfolgsgeschichte nicht gegeben. "Rund 50 unserer 55 Ingenieure stammen von der hiesigen Hochschule."

Mit 60 Jahren ist Georg Baumann noch voller Tatkraft. Blickt aber schon auf die nächste Generation. Mit seiner Frau Annette hat er vier Kinder, die allesamt ein großes technisches Interesse verbindet. Da scheint die Nachfolge gesichert und Georg Baumann könnte irgendwann einmal mehr Zeit haben für seine Hobbies - allen voran das Segeln.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.