Dreifaltigkeits-Mittelschule fördert positives Verhalten
Lohn der guten Tat

Für die Positiv-Schüler gewann der Zeugnistag mit dem Eisfasching noch eine besonders schöne Seite dazu. Bild: hfz
Mitteilungen, Verweise - derartige Erziehungs- und Ordnungsmaßnahmen kennt jeder. Natürlich kommen sie auch an der Dreifaltigkeits-Mittelschule vor, gefolgt von einem sogenannten Date am Freitagnachmittag für alle, die sich nicht an gemeinsame Regeln halten. Seit diesem Schuljahr geht die Schule, wie sie jetzt mitteilte, aber auch einen anderen Weg.

Der Großteil der Kinder an der Dreifaltigkeits-Mittelschule, die zur Hälfte eine gebundene Ganztagsschule ist, arbeitet, lernt und hilft gut mit, heißt es in einer Presseauskunft. Dieses Verhalten wollte das Lehrerkollegium nicht als selbstverständlich hinnehmen, sondern die Schüler belohnen und damit stärken. Eine Idee entstand, die bei den Eltern gut ankomme.

Etwa im sechswöchigen Turnus ermitteln die in einer Klasse unterrichtenden Lehrkräfte in gemeinsamer Absprache die Schüler, die besonders angenehm aufgefallen sind oder ihr Verhalten gegenüber dem vergangenen Beobachtungszeitraum verbessert haben. Ihre Eltern erfahren das durch eine schriftliche Positiv-Mitteilung. Die Schüler selbst kommen in den Genuss einer gemeinsamen Schulaktion.

So gab es bereits einen Film-Vormittag oder den gemeinsamen Besuch des Weihnachtsmarkts. Dieses Mal war Eislaufen angesagt. Zum Zeugnistag trafen sich alle Positiv-Schüler in der Eishalle zu einem Eisfasching. Der Elternbeirat unterstützte die Aktion mit Kücheln.

"Und die auffälligen Schüler? Sie durften in der Schule bleiben und sich mit Mathematik und Deutsch auseinandersetzen. Und hofften vermutlich, bei der nächsten Aktion dabei sein zu können, die die Schüler ins Kurfürstenbad führen wird", schreibt die Schule.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mittelschule (11034)Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.