Duell der Unbesiegten

Abstauber. Bild: Venzl

SpVgg Ebermannsdorf gegen SV 08 Auerbach: Die Bezirksliga Nord im Frauenfußball hat den ersten Kracher der Saison auf dem Programm.

Der Aufsteiger TSV Theuern steht auch in der neuen Spielklasse wieder nach den ersten 180 Minuten ganz oben. Einen Zähler hat der FC Edelsfeld bislang in der Bezirksoberliga eingefahren, noch keinen der TuS Rosenberg. Das ist nach erst zwei Punktespielen kein Beinbruch, dennoch bieten die Heimspiele am Samstag für dieses Duo die Möglichkeit, die Bilanz aufzufrisieren.

Der FC Edelsfeld erwartet mit dem Tabellendritten der Vorsaison, dem SV Wilting, eine starke Truppe, die sich am letzten Spieltag am TuS Rosenberg schadlos hielt. Wilting präsentierte sich in der vergangenen Saison als die offensivstärkste Mannschaft der Liga und mischte lange Zeit weit vorne mit. Erst im Endspurt zeigte das Team Schwächen und konnte so nicht mehr um den Aufstieg mitspielen. Dreh- und Angelpunkt im Kader ist die bundesligaerfahrene Christina Eckmann. Sie bestimmt Tempo und Spielablauf.

Ähnlich ist die Lage auch für den TuS Rosenberg, denn der Gast FC Thalmassing gilt nicht als unschlagbar, hat aber in Weiden gewonnen und gegen Altenstadt ein Remis ertrotzt. Einen heißen Ritt erwartet auch der TSV Theuern, der seine Visitenkarte in der Domstadt beim SC Regensburg II abgibt. Die Heimelf gilt als sehr spielstark, wurde aber nach dem Erfolg gegen Neusorg in Ziegetsdorf nur zweiter Sieger.

In der Bezirksliga Nord überstrahlt das Landkreisderby SpVgg Ebermannsdorf gegen den SV 08 Auerbach die anderen Partien. Dieses Duo misst sich am Samstag, 19. September, im Schlager des Frauenfußballs im Vilstal. 9:2 Treffer hat das Team aus dem nördlichen Landkreis eingefahren, noch keinen Gegentreffer bei drei eigenen Toren weist die Bilanz der Vilstalerinnen auf. In einer Partie auf Augenhöhe könnte neben der Tagesform auch der Heimvorteil eine Rolle spielen.

An der Tabellenspitze steht aber - etwas überraschend - der TV Nabburg II mit stolzen 12:2 Toren. Genau dorthin geht die Fahrt des Rückkehrers SG Ursensollen/Illschwang, der nach dem satten Sieg im Derby gegen Utzenhofen im Aufschwung ist - aber ob das ausreicht, die Turnerinnen zu knacken?

Auf den Aufschwung wartet dagegen die DJK Utzenhofen, die noch kein Tor erzielte. Die DJK muss weiter warten, denn die Partie gegen Wiederaufsteiger TSV Flossenbürg wurde auf den 14. November verlegt.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.