Durchwachsene Bilanz

Der Einsatz von Markus Munker (links am Ball) und Jürgen Wieczoreck nutzte nichts. Der TuS Rosenberg verlor gegen den ASV Fronberg. Bild: blg

Sieg und Niederlage verbuchten die beiden Amberger Vertreter in ihren Heimpartien der Tischtennis Oberpfalzliga der Herren.

Dank einer fulminanten Aufholjagd in Durchgang zwei, die Elias Grünwald mit einem 3:2 über Bernhard Gruber einleitete, verdiente sich der TuS Schnaittenbach I in der Oberpfalzliga ein 8:8 gegen den TuS Dachelhofen.

Insgesamt acht Spiele gingen hier in den Entscheidungssatz. Viermal waren die Hausherren erfolgreich und viermal durften die Gäste jubeln.

Nicht so toll lief es für den Kreiskollegen TuS Rosenberg I. Trotz Bestbesetzung mussten die Rosenberger dem ASV Fronberg I mit 2:9 beide Punkte überlassen. Bester Akteur des TuS war Markus Munker. Er sorgte mit seinem Einzelsieg über Günter Pirnke (3:0) und an der Seite von Jürgen Wieczorek gegen Günter Pirnke/Karlheinz Bäuml dafür, dass der TuS nicht komplett unter die Räder kam.

Keinen Gewinner sah das Spitzenspiel der 2. Bezirksliga-Süd-Herren. Die gastgebende DJK Germania Neumarkt I und der SV Etzelwang I lieferten sich einen packende Kampf. Entscheidenden Anteil an der 8:8 Punkteteilung hatte das Etzelwanger Spitzenpaarkreuz. Svatopluk Kaloc und Wolfgang Höfer steuerten vier Zähler bei. Besonders erwähnenswert ist, dass Wolfgang Höfer gegen den Bayernligaerfahrenen Julian Winter einen 0:2 Rückstand drehte und ihn überraschend 3:2 bezwang.

In der Mitte blieb Jochen Schedlbauer ebenfalls ohne Niederlage. Paul Findling verpasste in Durchgang zwei mit dem 2:3 gegen Ralph Palutke eine mögliche Überraschung. So blieb es am Ende bei der gerechten Punkteteilung. Darüber wird sich insgeheim der noch verlustpunktfreie TB Regenstauf III freuen. Spitzenreiter SV Etzelwang tat sich beim Schlusslicht TTC Kolping Hirschau I anfangs etwas schwer. Die Kaolinstädter gestalteten den ersten Durchgang offen und ließen nur eine 5:4-Führung der favorisierten Gäste zu.

In den folgenden vier Einzeln versuchte Hirschau weiter gegenzuhalten. Doch das Glück fehlte. Philipp Amann (2:3 gegen Svatopluk Kaloc), Jonas Grünwald (1:3 gegen Wolfgang Höfer), Markus Dittrich (2:3 gegen Jochen Schedelbauer) und Anton Brumbach (2:3 gegen Walter Bielesch) scheiterten. Damit gingen die Punkte mit 9:4 an den Spitzenreiter.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.