Eduard Freisinger feiert 60. Geburtstag und erhält hohe Auszeichnung
Das Gesicht der Lebenshilfe

Der Ehrenvorsitzende der Bundesvereinigung Lebenshilfe, Robert Antretter (links), verlieh Eduard Freisinger die Goldene Ehrennadel der Bundesvereinigung.
Fast ein wenig unglücklich war gestern der Vorsitzende der Lebenshilfe für Menschen mit Behinderung, Eduard Freisinger, über all das Lob, das anlässlich seines 60. Geburtstages auf ihn herniederprasselte.

Der Amberger Bürgermeister Martin Preuß, der auch den Gratulations-Part des Landrates mit übernahm, betonte, dass Eduard Freisinger seit gut 20 Jahren als "das Gesicht" der Lebenshilfe gelte und sich großartig für die Lebenshilfe und Menschen mit Behinderung engagiere. Den Leitsatz "Es gibt nichts Gutes, außer man tut es" erfülle Eduard Freisinger tagtäglich und sei damit ein Vorbild für die Gesellschaft.

Selbst ein Geschenk

Der stellvertretende Vorsitzende der Lebenshilfe, Manfred Schießl, erläuterte, dass unter dem Logo der Lebenshilfe sowohl das Heilpädagogische Zentrum als auch die Jura-Wohnstätten angesiedelt seien. Sie betreuten Menschen mit Behinderung vom Kinder- bis zum Seniorenalter. Heiner Wittmann, Amtsvorgänger von Freisinger, betonte, einen 60. Geburtstag solle man als Tag der Dankbarkeit sehen. Für die Lebenshilfe sei Freisinger ein echtes Geschenk, denn er leiste vieles für besondere Menschen, die der Obhut der Lebenshilfe anvertraut sind. Zwei besondere Geburtstagsgeschenke hatte Wittmann dabei: eine Reisebibel, die ihn oft begleitet habe, und ein Kreuz, das an den verstorbenen Pater Ruffing erinnere.

Goldene Ehrennadel

Zum 60. Geburtstag wurde Eduard Freisinger eine besondere Ehre zuteil, denn die Bundesvereinigung Lebenshilfe verlieh ihm die Goldene Ehrennadel. Der Ehrenvorsitzende der Bundesvereinigung, Robert Antretter, bezeichnete Freisinger als einen Menschen, der sein uneingeschränktes Engagement in den Dienst der Lebenshilfe gestellt habe, der seit fast 20 Jahren den Ausbau ihrer Einrichtungen vorantreibe und der das inklusive Gemeinwesen unterstütze, in dem alle Menschen mit und ohne Behinderung willkommen seien. Die Bundesvereinigung Lebenshilfe würdige die hervorragenden Verdienste Freisingers um die Förderung sowie Eingliederung von Menschen mit Behinderung mit ihrer Goldenen Ehrennadel.

Ein buntes Gratulationsprogramm präsentierten die Kinder der Krippe und der Schulvorbereitenden Einrichtung, die Artisten im Zirkus der Grundschule sowie die Seniorengruppe und die Mitarbeiter.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.