Ehemalige Erasmus-Schüler besuchen die Synagoge
Toleranter Herzog

Aufmerksam verfolgten alle die Ausführungen des Archivars. Bild: hfz
Sie machten 1952 am humanistischen Erasmus-Gymnasium ihr Abitur und ergriffen die verschiedensten Berufe. Seit 1977 treffen sich die ehemaligen Klassenkameraden - 18 Herren und eine Dame - jährlich im Raum Amberg zu Klassentreffen unter der Regie von Erich Hiltl.

Für die jüngste Zusammenkunft hatte Altphilologe Hans Strobl das Ziel vorgeschlagen: die Synagoge in Sulzbach-Rosenberg. Archivar Johannes Hartmann erklärte der Gruppe einiges über das jüdische Leben und die hebräischen Druckereien, aber auch über die Zeit der Grafen von Sulzbach, die Toleranz und Geistesfreiheit des Christian August (1622 bis 1708) und den Gelehrtenhof im Fürstentum.

Besonders interessant fanden alle die Geschichte der eindrucksvollen Synagoge, die seit 2008 im Besitz der Stadt Sulzbach-Rosenberg ist. Im Gasthof Sperber-Bräu frischten dann Rita Wittleben, Hans Strobl, Josef Pfleger, Dr. Josef Simon, Dr. Hannes Gerathewohl, Pfarrer Albert Schlaffer, Erna Benczek und Erich Hiltl die Erinnerung an die Schulzeit auf.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.