Ein aussichtsloses Unterfangen

Die Bundesligakeglerinnen von FEB Amberg erwarten am Sonntag, 1. Februar, zum Duell Tabellenletzter gegen den Spitzenreiter den deutschen Damenrekordmeister SKC Victoria Bamberg. Dass für die FEB-Damen auf den Bahnen am Schanzl nichts zu holen ist, steht bereits von Anfang an fest. Die Gäste aus Franken zeigten zwar in dieser Saison einige ungewohnte Schwächen und mussten gegen Schrezheim die erste Bundesliganiederlage seit Jahren hinnehmen. Leistungstechnisch kegeln die Gäste aber im Vergleich zu den Ambergerinnen in anderen Dimensionen.

Obwohl sich die FEB-Damen im Hinspiel mit einer 3:5-Niederlage nicht allzu schlecht verkauften und sogar ein 4:4 möglich gewesen wäre, dürfte Bamberg am Sonntag wohl kaum ernsthaft in Bedrängnis geraten. Trotzdem wollen sich die Ambergerinnen um eine akzeptable Leistung bemühen. Dem Team fehlte bisher die gesamte Saison hindurch die Geschlossenheit der letzten Punkterunde, so dass immer mindestens eine Spielerin hinter ihren Möglichkeiten blieb. Diese Schwäche zog sich wie ein roter Faden von Spiel zu Spiel, so dass es den Ambergerinnen bisher auch nicht möglich war, gegen eigentlich schlagbare Gegner zu punkten. In welcher Besetzung die FEB-Damen am Sonntag antreten werden, steht noch nicht fest.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.