Ein Fest für Leib und Seele

Glück mit dem Wetter hatten heuer die Gailoher bei ihrer dreitägigen Kirchweih anlässlich des Patroziniums der Dreifaltigkeitskapelle. Bei angenehmen Temperaturen ließ es sich bei zünftiger Musik und bester Verkostung unter der Federführung der Freiwilligen Feuerwehr gut feiern.

Bestens besucht war auch der Festgottesdienst mit Pfarrer Alois Berzl, den die Musikkapelle Ursensollen musikalisch umrahmte.

Mit den jungen, dynamischen Musikern von der Band D 'Spalter, die den Kirchweihgästen im voll besetzten Festzelt kräftig mit zünftiger bodenständiger Musik einheizten, konnten die Verantwortlichen der Freiwilligen Feuerwehr einen gelungenen Auftakt verbuchen. Der Kirchweihsonntag wurde gebührend mit einem feierlichen Festgottesdienst mit Pfarrer Alois Berzl eingeläutet, bei dem die Bierbänke im Festzelt wieder voll besetzt waren.

Die Musikkapelle Ursensollen unter der Leitung von Stefan Neger sorgte für feierliche Stimmung. Zu einer ordentlichen bayerischen Kirwa gehöre nicht nur der Gottesdienst, sondern auch das Fest zur Kirchweih, betonte der Geistliche in seiner Predigt. Er stellte die Frage "Warum feiern wir Gottesdienst zum Patrozinium, zum Kirchweihfest und auch drum herum?" Seine Antwort: "Damit wir auch etwas Gutes zum Essen bekommen." Unser Glaubensverständnis lehre uns nach seiner Aussage, dass Leib und Seele des Menschen zusammengehören. Ab Nachmittag sorgten auch D'Holgbouchan musikalisch für beste Unterhaltung. Mit dem Mittagessen - es gab Kirwaschnitzel mit Beilagen, Bratwürste und Steaks - wurde in den Kirwamontag gestartet. Abends sorgten Ernst und Leo für Stimmung im Festzelt und einen schönen Ausklang.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.