Ein Kollege kommt nicht wieder
Verstorben

Das war ein Höhepunkt in seinem Journalistenleben: Im Sommer 2005 interviewte Jörg Renner (rechts) für die AZ den damaligen Bundeskanzler Gerhard Schröder. Bild: AZ-Archiv
Amberg. (kan) Die eine Stirnseite des Konferenztisches gehörte ihm. Dort war sein Stammplatz, von dort aus trug Jörg Renner - oft ganz typisch mit dem Stift im Mund - den Kollegen vor, was er für die von ihm betreuten Zeitungsseiten geplant hatte. Der Stuhl blieb schon seit vielen Monaten leer, nun hat die Redaktion der Amberger Zeitung die traurige Gewissheit, dass Jörg Renner nie wieder in den Kreis der Kollegen zurückkehren wird. In der Nacht zum Sonntag ist er im Alter von 54 Jahren in Sulzbach-Rosenberg gestorben.

Viele, viele Jahre hatte Jörg Renner mit schweren gesundheitlichen Problemen zu kämpfen. Sie zwangen ihn zuletzt zu einem nahezu fünfmonatigen Aufenthalt in einer Spezialklinik. Als er wieder nach Hause durfte, da zeigte er sich so zuversichtlich, bald wieder seiner Arbeit als Redakteur bei der AZ nachgehen zu können, für die er sich über 19 Jahre engagierte.

Doch dann ereilte ihn aus heiterem Himmel der nächste Schicksalsschlag. Bei Jörg Renner wurde eine unheilbare Krebserkrankung diagnostiziert. Damit wusste er, dass er nicht mehr lange leben wird. Möglicherweise war ihm das sogar lieber, als weiter zu leiden. Denn eines wollte Jörg Renner nicht: dass an ihm "rumgedoktert" wird.

Es gab nicht nur den AZ-Mann Jörg Renner, sondern auch den Kinderbuchautor Jörg Renner. Er hat "Sternenzauber" und "Das goldene Sandkorn" geschrieben - von dem ein Exemplar auch im Hause Schröder stand. Jörg Renner hatte es 2005 dem damaligen Bundeskanzler für dessen Tochter Viktoria geschenkt, als er den Regierungschef bei seinem Amberg-Besuch interviewte.

An dieser Stelle seien einige sehr persönliche Worte erlaubt: Jörg, du wirst uns fehlen! Als wir gestern von deinem Tod erfuhren, da waren wir fassungslos, obwohl wir doch wussten, dass du es nicht mehr schaffen wirst. Wir werden dich nicht nur als geschätzten Kollegen vermissen, sondern auch als einen humorvollen Menschen, der mit seinem trockenen Witz für unvergessliche Momente sorgte. Jörg, alter FC-Bayern-Fan, wir sind in Gedanken bei dir!

Polizeibericht Couragierter Zeuge vereitelt Diebstähle

Amberg. Er durchwühlte Samstagmorgen die Handtaschen von drei Frauen auf der Suche nach Diebesgut und erlebte eine Überraschung. Ein Autohändler (39) hatte den Amberger bei seinem Treiben in dem Lokal beobachtet und griff mutig ein. Er hielt den 23-Jährigen fest, bevor er etwas stahl, und alarmierte die Polizei.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.