Ein Meister und ein "Triple"-Künstler

Hoch über seinen Spielern schwebte der Haselmühler Erfolgstrainer Oliver Eckl auf Wolke Sieben des Fußballerglücks. Bild: Ziegler

Durchmarsch geglückt: Der ASV Haselmühl schießt sich von der A-Klasse in die Kreisliga, der TSV Königstein immerhin in die Relegation. Und dem SV Raigering gelingt in der Saison 2014/15 ein seltenes Kunststück.

Denn die "Panduren" schafften das "Triple" und steigen mit drei Mannschaften ab. Nach den A-Junioren und der Bezirksliga-Elf muss auch die Kreisklassenmannschaft den Gang eine Etage tiefer antreten. Durch die Niederlage des SV Raigering II und ihrem Sieg gegen Illschwang/Schwend sind die Sportfreunde Ursulapoppenricht in der Relegation und können dort auf den Klassenerhalt hoffen. Am Donnerstag, 28. Mai, treten sie um 18.30 Uhr, in Dießfurt zum ersten Spiel gegen die DJK Windischeschenbach an. Der TSV Königstein als Zweiter der Kreisklasse Süd muss erst abwarten, gegen wen er spielt (siehe Relegation auf Seite 16).

ASV Haselmühl       9:0 (3:0)       DJK/FC III Amberg
Tore: 1:0 (2.) Matthias Meier, 2:0, 3:0 (32./37.) Matthias Schmidt, 4:0 (46.) Matthias Meier, 5:0 (60./Handelfmeter) Matthias Schmidt, 6:0 (64.) Daniel Brunner, 7:0 (68.) Christian Preischl, 8:0 (85.) Alexander Paintner, 9:0 (89.) Matthias Schmidt - Gelb/Rot: (70.) Simon Heller (DJK) - SR: Bernhard Seidl (SV Raigering) - Zuschauer: 150.

(pme) In einer einseitigen Partie gewann der ASV klar gegen das Schlusslicht und machte den Durchmarsch von der A-Klasse in die Kreisliga perfekt. Das Spiel war gerade mal zwei Minuten alt, da ging Haselmühl durch Meier nach Vorlage von Schmidt in Führung. Mit einem Doppelschlag binnen fünf Minuten erhöhte Schmidt auf 3:0. Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit erhöhte Meier auf 4:0. Das 5:0 resultierte aus einem Handelfmeter, den Torjäger Schmidt sicher verwandelte. Das 6:0 durch den eingewechselten Brunner und das 7:0 durch Preischl innerhalb weniger Minuten waren die Folge. Zu guter Letzt trug sich noch Alex Paintner in die Torschützenliste ein, der Schlusspunkt war jedoch dem Haselmühler Torjäger vorbehalten, der zum 9:0 einlochte und seine Torbilanz auf 31 Saisontore schraubte.

SV Kauerhof       4:4 (3:2)       SV Köfering
Tore: 1:0 Philipp Witzel (3.), 2:0 Maximilian Grundler (12.), 3:0 Philipp Witzel (26.), 3:1 Marc Arbogast (28.), 3:2/3:3 Dominik Hüttner (35./64.), 4:3 Maximilian Grundler (75.), 4:4 Daniel Boes (87.) - SR: Fritz Pickel (ASV Schwend) - Zuschauer: 80.

(bgü) Der SV Kauerhof legte sehr engagiert los und führte Mitte der ersten Halbzeit bereits mit 3:0. Binnen sieben Minuten stellten die Köferinger jedoch den Anschluss her und auch in diesen Fällen profitierten die Stürmer von gewissen Nachlässigkeiten im Kauerhofer Deckungsverband. Hüttner gelang für die Gäste in der 64. Minute das zu diesem Zeitpunkt absolut fällige 3:3, ehe Maximilan Grundler die Gastgeber wieder in Front brachte. Daniel Boes glich kurz vor dem Ende durch einen Schuss in das linke obere Eck aus, wobei die Köferinger in der zweiten Hälfte auf Grund der vorhandenen Torgelegenheiten die Begegnung auch ohne weiteres gewinnen hätten können.

TSV Königstein       6:1 (2:0)       SpVgg Ebermannsdorf
Tore: 1:0 (8.) Thomas Scheidler, 2:0 (25.) Michael Pirner, 3:0 (54.) Bernd Holzwarth, 4:0 (61.) Tobias Weber, 5:0 (65.) Christian Ringler, 5:1 (78.) Johannes Karzmarczyk, 6:1 (81.) Christian Ringler - SR: Josef Schierlinger - Zuschauer: 99.

(asc) Der TSV sichert sich durch den verdienten Sieg den Relegationsplatz. Gleich mit der ersten Torchance ging Königstein durch Thomas Scheidler in Führung. Mitte der ersten Halbzeit parierte Gästekeeper Heller nach einer Ecke zweimal, gegen den Nachschuss von Michael Pirner aus 25 Metern war er machtlos. Die Gäste hatten ihre einzige Möglichkeit durch einen 40-Meter-Freistoß an die Latte. Königstein erhöhte durch Holzwarth auf 3:0. Nur kurz später schraubte der TSV das Ergebnis durch zwei weitere Treffer auf 5:0. Beim 4:0 kombinierten sich Holzwarth und Weber durch die Ebermannsdorfer Abwehr. Dem fünften Tor ging ein schöner Pass von Pirner auf Ringler voraus. In der 78. Minute markierten die Gäste durch einen Abstauber von Karzmarczyk den Ehrentreffer. Der TSV antwortete mit einer flachen Hereingabe von Meidenbauer, Ringler musste nur noch einschieben.

DJK Ammerthal II       4:2 (2:1)       SV Etzelwang
Tore: 1:0 (12.) Michael Fischer, 2:0 (29.) Markus Pöllinger, 2:1 (41.) Sebastian Miszka, 2:2 (60.) Erhard Segerer, 3:2 (73.) Eigentor Christoph Pirner, 4:2 (77.) Lukas Peter - SR: Andy Jakesch - Zuschauer: 60.

(rbaa) Die Konkurrenz an der Tabellenspitze patzte nicht, somit war der 4:2-Erfolg der Ammerthaler gegen den SV Etzelwang bedeutungslos. Insgesamt gesehen ist der dritte Platz in der Kreisklasse Süd für die blutjunge DJK-Elf als Erfolg zu werten. Die Ruschitzka/Pöllinger-Truppe ging nach einem Kopfballtreffer durch Michael Fischer in Führung. Die DJK weiter im Vorwärtsgang machte Druck, Daniel Saber passte nach innen und Markus Pöllinger erhöhte auf 2:0. Eine Unachtsamkeit nutzte Etzelwang kurz vor dem Seitenwechsel durch Miszka zum Anschlusstreffer. Und die Elf von Trainer Florian Zippe gelang sogar durch Segerer der 2:2-Ausgleich. In der Schlussphase legten die Platzherren noch mal eine Schippe drauf, und nach einer Ecke von Martin Neiswirth lenkte Christoph Pirner den Ball ins eigene Tor. Den Schlusspunkt setzte nach seiner langen Verletzungspause Lukas Peter mit seinem Treffer zum 4:2 (77.).

SV Raigering II       1:2 (0:2)       1. FC Schlicht
Tore: 0:1 (37.) Markus Bäumler, 0:2 (41.) Sebastian Maul, 1:2 (81.) Kammerer - Gelb/Rot: (89.) Max Kammerer (SVR) - SR: Benjamin Mignon (SV Loderhof) - Zuschauer: 50.

(gtha) Der SV Raigering II macht das Abstiegstriple komplett. Nach den A-Junioren und dem Bezirksligateam steigt nun auch die Kreisklassenmannschaft ab. Mit einer 1:2-Niederlage über Mitkonkurrent 1. FC Schlicht besiegelten die "kleinen" Panduren den Ligawechsel. Dabei war der SVR zwar über 90 Minuten die spielbestimmende Mannschaft. Doch sie schafften es nicht, gute Einschussmöglichkeiten zu nutzen. Dagegen konterte Schlicht den Gastgeber klassisch aus. Mit einem Doppelschlag durch Markus Bäumler und Sebastian Maul versetzte Schlicht dem SVR den K.o. Der Anschlusstreffer durch Max Kammerer in der 81. Minute kam zu spät.

SF Ursulapoppenricht       1:0 (1:0)       SV Illschwang
Tor: 1:0 (24.) Thomas Fischer - Rot: (86.) Thomas Sehr (Illschwang), Notbremse - SR Norbert Meier - Zuschauer: 450.

(mrg) Die Sportfreunde sichern sich damit die Chance auf den Klassenerhalt per Relegation. In der 24. Minute schloss Thomas Fischer nach starkem Zuspiel von Hummel zur 1:0-Führung ab. Bis zum Halbzeitpfiff kontrollierten die Sportfreunde das Spielgeschehen. Nach der Pause übernahm die Gäse die Kontrolle, und die Sportfreunde konnten sich bei ihrem Torhüter Christian Koppitz bedanken, dass sie kein Gegentor bekamen.

1. FC Rieden       2:0 (0:0)       SV Hahnbach II
Tore: 1:0 (49.) Marco Honig, 2:0 (75.) Sebastian Kemmeter - SR: Hans Weigl (TSV Theuern) - Zuschauer: 100.

(riw) Im Spiel um die goldene Ananas behielt der FC den letzten Heimdreier verdient im Vilstal. Rieden zeigte im gesamten Spiel den durchdachteren Spielaufbau und hatte dadurch ein spielerisches Übergewicht. Zusätzlich waren auf Riedener Seite noch drei Pfostenschüsse und mehrere erfolgversprechende Chancen zu verzeichnen, so dass der Sieg durchaus noch höher ausfallen hätte können. Der Führungstreffer resultierte aus einem Kopfball von Marco Honig nach einer Freistoßflanke. In der 75. Minute hämmerte der eingewechselte Dominik Salbeck den Ball an den rechten Pfosten, der Ball sprang von da an den linken Pfosten und dann vor die Füße von Sebastian Kemmeter, der zum Endstand verwandelte.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.