Ein neues Ziel muss her

Unerwarteter aber keineswegs unverdienter Erfolg für den 1. FC Schlicht und Spielertrainer Marek Vit (rechts): Mit 2:1 gewinnt Schlicht bei der DJK Ammerthal II (links Daniel Grabinger) und behauptet sich damit an die Spitze der Kreisklasse Süd - zusammen mit dem 1. FC Neukirchen. Bild: ref

Die Reserve der DJK Ammerthal hat's erwischt: 1:2-Pleite im Spitzenspiel der Kreisklasse Süd gegen den 1. FC Schlicht, aber noch schwerer wiegt die Verletzung von Spielertrainer und Torjäger Markus Pöllinger.

Er musste kurz vor Spielende nach einer unglücklichen Aktion mit einem Schlüsselbeinbruch ins Krankenhaus eingeliefert werden und wird somit bis zur Winterpause ausfallen. Die DJK II muss nun ihr (Aufstiegs-)Ziel neu definieren, nachdem zuvor schon mehrere Leistungsträger ebenfalls auf unbestimmte Zeit ausgefallen sind. Ammerthal rutschte durch die Pleite auf Platz sechs ab.

Der 1. FC Schlicht steht zusammen mit dem 1. FC Neukirchen an der Spitze, dem Duo auf den Fersen ist die SpVgg Ebermannsdorf, die in Weiherhammer souverän mit 4:1 gewann.

Ein Doppelschlag des SV Hahnbach II beendete die Hoffnungen des SV Etzelwang auf den ersten Dreier - das Schlusslicht steht mit nur einem Punkt am Ende. Den ersten vollen Ertrag holte hingegen der SV Illschwang/Schwend.

DJK Ammerthal II       1:2 (1:2)       1. FC Schlicht
Tore: 0:1 (31.) Jairo Baires, 1:1 (35.) Markus Pöllinger, 1:2 (42.) Eigentor - SR: Wolfgang Meier (Neumarkt) - Zuschauer: 55.

(rba) Die Elf von FC-Spielertrainer Marek Vit gewann die hart umkämpfte Partie hochverdient, wenngleich unter kräftiger Mithilfe der Platzherren. Ein unglückliches Eigentor von Innenverteidiger Markus Graf, nach einer völlig überflüssig verursachten Ecke besiegelte die Niederlage der Platzherren noch kurz vor dem Seitenwechsel (42.). DJK-Schlussmann Jan Kirschner hielt seine Mannschaft durch herausragende Paraden bis zum Schluss im Spiel. Ammerthal leistete sich in der Defensive immer wieder kapitale Abwehrschnitzer. Nach der Pause wirkte Ammerthal zwar optisch leicht überlegen, doch die klareren Torchancen verzeichneten nur die Gäste.

SV Köfering       1:1 (0:0)       1. FC Rieden
Tore: 1:0 (66.) Stefan Jobst, 1:1 (76.) Tobias Eichenseer - SR: Boris Finkel (FSV Gärbershof) - Zuschauer: 60.

(svk) Nebenan die Köferinger Kirwa, auf dem Fußballplatz ein sommerlicher "Kirwakick". In einer ausgeglichenen ersten Halbzeit neutralisierten sich beide Mannschaften im Mittelfeld und somit ging es torlos in die Halbzeit. In einer weiterhin ausgeglichenen und fairen Partie ging der SVK in der 66. Minute durch Stefan Jobst in Führung, nachdem Gästetormann Alexander Feigl einen scharf geschossenen Freistoß nur nach vorne abwehren konnte. Die Antwort der Gäste ließ nicht lange auf sich warten, und Tobias Eichenseer schoss nach einem weiten Ball in den Köferinger Strafraum in der 76. Minute zum verdienten 1:1 ein. Beide Mannschaften ließen den Tag gemeinsam auf der Kirwa ausklingen.

Germania Amberg II       0:1 (0:0)       TuS Rosenberg II
Tor: 0:1 Michael Weiser (85.) - SR: Andreas Kink (SV Störnstein) - Zuschauer: 30.

(trea) Es war das erwartet schwere Spiel für die Gastgeber gegen den TuS Rosenberg II, dessen Stürmer bereits in der ersten Halbzeit mehrmals gefährlich vor dem Germanen-Tor auftauchten. Sie scheiterten jedoch an Keeper Daniel Schmidt. Kurz vor der Pause hatten die Gastgeber durch Andreas Huber die beste Chance, doch dessen Schuss ging an die Latte. In der zweiten Halbzeit schmissen die Rosenberger alles nach vorne und hatten erneut mehrere sehr gute Möglichkeiten. In der 85. Minute landete ein Ball im Strafraum bei Michael Weiser, der den verdienten 0:1-Endstand erzielte. Erneut mussten die Gastgeber nach einem starken Kampf kurz vor Schluss ein entscheidendes Gegentor hinnehmen.

TSG Weiherhammer       1:4 (0:1)       SpVgg Ebermannsdorf
Tore: 0:1 (39.) Carsten Roth, 0:2 (52.) Andreas Hirsch, 0:3 (64.) Klaus Ulrich, 1:3 (70.) Christoph Hermann, 1:4 (78.) Carsten Roth - SR: Wolfgang Busch (FC Vorbach) - Zuschauer: 70.

Die TSG muss weiter auf den zweiten Saisonsieg warten. Gegen die SpVgg Ebermannsdorf setzte es eine klare Niederlage. Der Gast gewann verdient, Weiherhammer muss seine Punkte gegen Mannschaften aus den unteren Tabellenregionen holen.

Illschwang/Schwend       2:0 (1:0)       FC Weiden-Ost II
Tore: 1:0 Fabian Hartmann (43.), 2:0 Bastian Englhard (89. Foulelfmeter) SR: Ladislav Mandak (1. FC Nürnberg) - Zuschauer: 80.

(rof) Der SV Illschwang/Schwend holte am sechsten Spieltag den ersten Dreier. Ganz im Gegensatz zum Spiel in Rosenberg war die Elf von Trainer Jürgen Waninger von Beginn an spielbestimmend und ging trotz der hochsommerlichen Temperaturen ein hohes Tempo und setzte den Gegner schon in der eigenen Hälfte unter Druck. Die Abwehrreihe arbeitete konsequent und ließ vor dem Tor des zurückgekehrten Keepers Georg Nägerl nichts zu. Kurz vor der Halbzeitpause besorgte Fabian Hartmann die verdiente Führung, als er einen Ball aus 20 Metern volley in die Maschen drosch. Im zweiten Durchgang knüpfte der SV an die erste Halbzeit an und bestimmte weiterhin das Geschehen. Der FC Weiden-Ost II hatte zwei Möglichkeiten, die jedoch der Illschwanger Torwart entschärfte. Die Heimelf hätte das Ergebnis noch in die Höhe schrauben können, jedoch wurden zahlreiche Konter nicht konsequent zu Ende gespielt. Für den Endstand zum 2:0 (89.) sorgte Bastian Englhard, als er einen an Andreas Melzer verschuldeten Foulelfmeter souverän verwandelte.

SV Etzelwang       2:3 (2:1)       SV Hahnbach II
Tore: 1:0/2:0 (9./23.) Benjamin Schierl, 2:1 (30./Foulelfmeter) Simon Dehling, 2:2 (80.) Patrick Rösl, 2:3 (82.) Patrick Rösl - Rot: (84.) Patrick Palecki (Etzelwang), Notbremse - Besonderes Vorkommnis: (57.) Benjamin Schierl (Etzelwang) verschießt Elfmeter - SR: Andreas Basler (Hirschau-Massenricht) - Zuschauer: 80.

(csk) Wieder nichts mit dem ersten Saisonsieg für den gebeutelten SV Etzelwang. Dabei sah es lange gut aus gegen die Gäste aus Hahnbach. Nach neun Minuten knallte Benjamin Schierl den Nachschuss seines eigenen Freistoßes aus 18 Metern zur frühen SVE-Führung in die Maschen. Ein gutes Spiel der Gastgeber, die sich viele Chancen erarbeiteten und defensiv nichts zuließen. In der 23. Minute baute erneut Schierl aus spitzem Winkel nach schönem Zuspiel von Jürgen Hartmann den Vorsprung aus. Nach einer halben Stunde bekamen die Gäste einen fragwürdigen Elfmeter zugesprochen, den Simon Dehling zum 2:1 verwandelte. Die Etzelwanger wollten so schnell wie möglich das dritte Tor. Die beste Gelegenheit dazu war ein Elfmeter in der 57. Minute, doch Benjamin Schierl scheiterte am Gäste-Keeper. Jetzt war es ein offenes Spiel mit Möglichkeiten auf beiden Seiten. Dann der Doppelschlag für Hahnbach: In der 80. und 82. Minute drehte Patrick Rösl nach zwei Kontern das Spiel für Hahnbach. Kurz darauf musste SVE-Keeper Patrick Palecki mit Rot vom Platz.

SV Kauerhof       1:2 (1:1)       1. FC Neukirchen
Tore: 0:1 David Hendrych (9.), 1:1 Tobias Schmalzl (11.), 1:2 Ales Zach (62., Handelfmeter) - SR: Franz Dietrich (FV Vilseck) - Zuschauer: 180.

(bgü) In den ersten 25 Minuten sahen die Zuschauer beider Lager ein trotz der extrem hohen Temperaturen flottes Spiel. Die erste Gelegenheit hatten die Gastgeber, mussten aber in der neunten Minute durch einen sehenswerten Schuss aus halbrechter Position das 0:1 hinnehmen. Wichtig aus Kauerhofer Sicht der fast postwendende Ausgleich durch Tobias Schmalzl, der von einer feinen Hereingabe durch Marco Ertel profitierte und aus 12 Metern in das linke untere Eck verwandelte. Danach waren die Einheimischen bis zur verordneten Trinkpause das gefährlichere Team, ehe die Neukirchner die letzte Viertelstunde vor der Pause beherrschten. Nach dem Wechsel verdiente sich der 1. FCN die drei Punkte, auch wenn für das 1:2 ein Handelfmeter herhalten musste, den Ales Zach souverän flach unten rechts verwandelte. In der Schlussphase scheiterten die Neukirchner, die in der zweiten Hälfte mehr Ballbesitz hatten, bei Kontern zweimal an SVK-Schlussmann Marco Bohmann.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.