Ein richtiger Favoritenschreck

Theuerns Kapitänin Lisa-Marie Merkl (links) sowie Alexandra Simon und Lena Götz (rechts hinten) haben den TuS Rosenberg mit Kathleen Reichenauer (Zweite von links) voll im Griff. Bild: hfz

Kaum zu glauben: Nach dem knappen 1:0-Erfolg über Spitzenreiter SV 08 Auerbach am vergangenen Spieltag musste auch der Rangzweite, der FC Schwarzenfeld, mit dem gleichen Resultat die Segel streichen - die Fußballerinnen der SG Ursensollen/Illschwang lassen's krachen.

Der Spitzenreiter der Bezirksliga Nord, der SV 08 Auerbach, konnte die Partie in Flossenbürg noch drehen, die DJK Utzenhofen verpasste mit der 0:1-Niederlage beim Vize FC Oberviechtach/Teunz eine Überraschung. Die schaffte die SpVgg Ebermannsdorf durch einen wichtigen 1:0 Auswärtserfolg beim Ex-Landesligisten FT Eintracht Schwandorf.

Bis auf zwei Nachholspiele geht die Liga in die Winterpause: Die ersten Fünf der Tabelle trennen jeweils drei Punkte, besorgter wird die Lage ab Platz sechs, denn zwischen Rang sechs und neun liegt nur ein einziger Zähler. Nur für Neuling Bergham dürfte die Saison schon fast gelaufen sein, neun Punkte sind bei bisher keinerlei Erfolgserlebnissen kaum mehr aufzuholen.

Der SV 08 Auerbach trudelte ein bisschen beim TSV Flossenbürg, konnte dann aber doch einen verdienten 2:1-Auswärtserfolg eintüten. Der Wiederaufsteiger ging nach 18 Minuten durch Simone Fritsch in Führung und der Aufstiegskandidat biss sich lange an der massiven TSV - Abwehr die Zähne aus. Die Überlegenheit wurde aber dann doch im zweiten Durchgang belohnt, als Jones nach 52 Minuten die Führung egalisierte und Nicola Putzer die angepeilten drei Punkte in der 70. Minute unter Dach und Fach brachte.

Einen überraschenden Erfolg feierte auch die SG Ursensollen/Illschwang mit dem 1:0 gegen den bisherigen Tabellenzweiten aus Schwarzenfeld. Vanessa Sellner hatte nach 14 Minuten zum Tor des Tages getroffen, denn diese Führung brachten die Gastgeberinnen mit Glück und Geschick über die Zeit. Freude auch bei der SpVgg Ebermannsdorf, die sich in der Naabstadt bei der FT Eintracht Schwandorf drei ganz wichtige Punkte sicherte. Selina Nitsch traf nach fünf Minuten ins eigene Netz und auch die Vilstalerinnen konnten diesen Vorsprung in den folgenden knapp 90 Minuten erfolgreich verteidigen. Eine unglückliche 0:1 Niederlage musste eine stark verbesserte DJK Utzenhofen beim FC Oberviechtach-Teunz einstecken. Die Fans erlebten zwei Mannschaften mit unterschiedlichen taktischen Ausrichtungen. Die Gastgeberinnen waren zwar feldüberlegen, hatten aber ihre erste richtige Chance erst kurz vor der Pause durch Nicole Breit. Dann wurde Theresa Prifling eingewechselt und sie erwies sich nach 53 Minuten wie schon im Hinspiel aus der "Utzeschreck" - diesmal durch einen trockenen Rechtsschuss. Die Lauterachtalerinnen erarbeiteten sich durch Johanna Schuhmann und Ramona Federhofer auch gute Möglichkeiten, aber es fehlte an diesem Tag einfach das auch notwendige Quäntchen Glück zum verdienten Teilerfolg.

BezirksoberligaTSV Theuern       2:0 (1:0)       TuS Rosenberg
Tore: 1:0 Viola Dietrich (Eigentor, 15.), 2:0 Nadine Lang (62.).

(lz) Der Aufstiegskandidat aus dem Vilstal konnte einen weiteren und unter dem Strich auch ungefährdeten Sieg an seine Fahnen heften. Dieser Erfolg im Kreisderby bekommt auch deshalb eine besondere Note, weil viele Spielerinnen bei der Polster-Elf nicht wirklich fit sind und die Winterpause in der Punkterunde gerade recht kommt, um die Blessuren zu heilen. Der Tabellenletzte aus Rosenberg verkaufte sich gut und die Hüttenstädter verhinderten durch enge Deckungsarbeit und ein gutes Zusammenspiel ein Abschießen wie im Hinspiel. In der ersten Viertelstunde passierte wenig, ein Freistoß der Gastgeberinnen aus aussichtsreicher Position landete in der Mauer. Dann fälschte Viola Dietrich unglücklich eine nicht so ganz geglückte Hereingabe der Gastgeberinnen ins eigene Gehäuse ab. Die zwei besten Möglichkeiten noch vor dem Pausenpfiff hatte der Tabellenführer, doch das Leder fand nicht den Weg über die Linie, auch wenn die Spielerinnen frei vor dem TuS-Gehäuse standen. Aber auch der TuS Rosenberg hatte durchaus zwei Hoffnungsträger, aber Viola Dietrich nach Querpass von Sonja Strobel und Manuela Ring nach einem Freistoß scheiterten. Nadja Heinl legte sich das Leder nach 52 Minuten zu weit vor, und nach einem nicht ganz unumstrittenen Freistoß köpfte Nadine Lang zur Entscheidung ein. Damit war das Match gelaufen, der TSV Theuern überwintert als ungeschlagener Landesligakandidat, und wenn der TuS Rosenberg diese Leistung wiederholen kann, ist er im Nachholspiel am nächsten Sonntag beim SC Regensburg II nicht chancenlos.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.