Ein starker Verein braucht eine breite Basis. Beim SV Raigering ist das der Fall. Anders als in den Vorjahren sank im Vorjahr die Zahl der Mitglieder aber minimal auf 1244. Das hat lediglich buchhalterische Gründe.
Planungen bis ins Jahr 2028

Wir wollen in mehreren unterschiedlich besetzten Runden überlegen, wie unsere Verein 2028 zum 100-jährigen Bestehen aufgestellt sein soll
Raigering. (gth) Beim Sportverein ist fast die Hälfte der Mitglieder jünger als 27 Jahre. Weitere 46 Prozent bilden die Mitte (27. bis 59. Lebensjahr). Lediglich 81 Senioren (über 60 Jahre) hat der SVR in seinen Reihen. "Wir sind ein junger Verein", freute sich nun Vorsitzender Thomas Graml bei der Hauptversammlung. In seinem 45-minütigen Rechenschaftsbericht streifte er die Schwerpunktthemen des Vereinsjahres, mit denen sich Vorstand und Vereinsbeirat in 18 Sitzungen beschäftigten.

Dabei erschweren laut Graml die zunehmende Bürokratie, rückläufiges Engagement bei den Mitgliedern und wenige Nörgler, die demokratische Spielregeln nicht wahrhaben wollten, die Vereinsführung. Doch die positiven Seiten, die zeigen, dass der SVR lebendig und bunt ist, überwiegen. Thomas Graml stellte fest, dass der SVR wirtschaftlich gesund sei, über die Grenzen Ambergs hinaus einen guten Ruf genieße und mit dem Pandurenpark eine optimale Infrastruktur bieten könne. "Darauf müssen und darauf wollen wir aufbauen, um uns noch stärker zu machen", gab der Vorsitzende bei dem Treffen bereits die Marschrichtung für die Zukunft vor.

Aktuell 1244 Mitglieder

Gegenüber dem Vorjahr schrumpften die Panduren um zwei Mitglieder, weil die Vereinsverwaltung 31 säumige Beitragszahler aus der Kartei löschte. Insgesamt sind 1244 Mitglieder beim SVR organisiert. Davon sind 590 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, 573 sind im Alter von 27 bis 59 und 81 über 60 Jahre alt. Besonders das "Mittelalter" bezeichnete Graml als Basis für Ehrenamtlichkeit, an die der SVR in den nächsten Jahren aktiv rangehen wird.

Von A wie Arbeitsdienst bis hin zu Z wie Zukunftsplanung listete der Vereinschef die vielfältigen Themen auf. Bei der Förderung durch den Bayerischen Landessportverband befinden sich die Raigeringer auf der Zielgerade. In den nächsten Wochen werde die Auszahlung der letzten Fördergelder für den Sportpark in Höhe von 95 500 erwartet.

"Ein Stück für den Komödienstadel" war laut Graml die Aufarbeitung des Einbruchs ins Sportheim am 14. Juni vergangenen Jahres. Die beauftragte Firma habe sechs Monate gebraucht, bis die neue Tür korrekt eingebaut war, die Möbelfirma sogar einen Monat länger für den Austausch einer einzigen Schublade.

In 13 Jahren Jubiläum

Das neue Nebengebäude sei eine Aufwertung und schaffe Lagerkapazitäten. Bei der Sommerstock-Anlage an der Forstamtsstraße investierte der SVR 5000 Euro in Wasser-, Strom- und Kanalanschlüsse. Unter dem Titel "SVR 2028" starten die Panduren mit ihrer Zukunftsplanung. "Wir wollen in mehreren unterschiedlich besetzten Runden überlegen, wie unser Verein 2028 zum 100-jährigen Bestehen aufgestellt sein soll", erklärte Thomas Graml. (Aus den Sparten)
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.