Ein Startplatz in der Bezirksoberliga

Die weibliche A-Jugend der HG Amberg löste beim Qualifikationsturnier in Bayreuth etwas überraschend das Ticket zur Bezirksoberliga. Aufgrund der bevorstehenden Abiturprüfungen musste das von Wolfgang Schaller betreute Team Unterstützung aus der B-Jugend anfordern.

Im ersten Spiel hatte die HG beim 3:17 (2:11) gegen den späteren Turniersieger TV Lauf keine Chance. Gegen die favorisierte TSG Estenfeld, die in dieser Besetzung im vergangenen Jahr in der Landesliga am Start war, hielten die Ambergerinnen das Spiel mit einer couragierten Leistung offen (Halbzeit 3:5) und überzeugten vor allem in der Abwehr. Nach einem Kopftreffer musste Torfrau Hannah Ludwig durch Feldspielerin Alex Jehlika ersetzt werden und das Team unterlag trotz engagierter Leistung mit 7:12. Auch das Duell mit der HSG Nabburg/Schwarzenfeld war von den Abwehrreihen geprägt (Halbzeit 2:2). Nach Wiederanpfiff ging Alex Jehlika wieder ins Tor und Victoria Schaller wechselte zurück ins Feld: Mit ihr kam etwas mehr Druck ins Angriffsspiel und kurz vor Ende ging die HG erstmals mit 4:3 in Führung. Doch letztendlich reichte es nicht: Die HG verlor unglücklich mit 4:5. Im letzten Spiel des Turniers ging es nun um den letzten Platz in der Bezirksoberliga. Deshalb stellte sich die HG Amberg gegen die Gastgeberinnen aus Bayreuth auf einen heißen Tanz ein. Doch weit gefehlt: Die Ambergerinnen zeigten eine starke Leistung und lagen von Beginn an in Führung. Beim nie gefährdeten 19:8-Erfolg traf Alice Grohmann sieben Mal.

HG Amberg:Tor: Ludwig, Jehlika, Schaller. Feld: Schaller (9/1), Grohmann (7), Beer (6/1), Widder (5), Jehlika (3), Lehmeier, Mitschke, Tomas (je 1), Grasmik.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.