Ein Traum von einem Licht

Die neue Zweifachturnhalle der Dreifaltigkeitsschule ist nun offiziell eröffnet. Am Freitagmittag gab es dazu einen Festakt mit rund 100 Gästen. Bilder: Steinbacher

Sie hat die Lampen, von denen die Trimax träumt: Gestern Mittag nahm Oberbürgermeister Michael Cerny offiziell die neue Turnhalle der Dreifaltigkeitsschule in Betrieb. Ein Vorzeigebau - auch wegen der Beleuchtung.

Die neue Zweifachturnhalle an der Krumbacher Straße ist mit dimmbaren LED-Lampen ausgestattet. "Das ist heutzutage einfach Standard", sagte Sportreferent Wolfgang Dersch beim Festakt zur Eröffnung. Die Beleuchtung kostet zwar bei der Anschaffung einen dicken Brocken mehr, nach einigen Jahren ergebe sich aber ein Mehrwert, weil die Lampen 40 Prozent weniger Strom fressen.

Am Nikolaustag 2013 legte der damalige Oberbürgermeister Wolfgang Dandorfer den Grundstein für das 27 mal 15 Meter große Gebäude, mehr als eineinhalb Jahre später beglückwünschte Amtsnachfolger Michael Cerny die Schüler und das Lehrerkollegium zum Neubau. Die Geduld und die Ausdauer, die alle Beteiligten aufgebracht hätten, habe sich gelohnt. "Wir haben hier keine halben Sachen gemacht", unterstrich der Rathauschef und verwies auf die technisch hochwertige Ausstattung.

Auf der Baustelle seien 14 Kilometer Starkstromkabel und etwa 7,5 Kilometer Schwachstrom- und Datenleitungen verlegt worden. Neben den LED-Lampen sei eine separate Notfallbeleuchtung und eine Brandmeldeanlage installiert worden. Dazu käme ein Beschallungssystem in Hifi-Qualität für Musik und Sprechdurchsagen, außerdem eine digitale Spielstandsanzeige sowie ein Beamer mit Leinwand im Foyer. Cerny erinnerte daran, dass das Projekt mit 5,17 Millionen Euro zu Buche schlug. Der Freistaat habe einen Zuschuss von 1,61 Millionen Euro gewährt.

Von der Dreifaltigkeit, wie sie im Namen des Stadtteils und der Schule vorkommt, ließ sich Architekt Peter Kuhn inspirieren. Auch bei diesem Bauprojekt hätten drei Partner eng zusammengewirkt: der Bauherr, die Planer und die Ingenieure. "Trotz einiger Schwierigkeiten haben wir das gemeinsam hinbekommen", sagte er. "Das Ergebnis kann sich sehen lassen." Passenderweise werde die Halle nun von drei Schulen genutzt - von der Grundschule, der Mittelschule und dem benachbarten Beruflichen Schulzentrum.

Die beiden Pfarrer Ludwig Gradl (Pfarrei Heilige Dreifaltigkeit) und Dr. Johannes Blohm (Erlöserkirche) sprachen Segensworte. Ein Gemeinschaftschor aus Lehrern und Schülern sorgte am Schluss mit dem Lied "We are the world" von Michael Jackson für Gänsehaut.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mittelschule (11031)Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.