Ein Vorbild in Sachen Fair-Play

Ein Vorbild in Sachen Fair-Play Die Aktion heißt: "Fair ist mehr ...". Die Belohnung: Ein Fair-Play-T-Shirt und ein Poster. Daniel Liebchen (Zweiter von rechts) vom SV Schmidmühlen kommt in den Genuss dieser Auszeichung des Deutschen Fußballbundes (DFB), weil er im A-Klassenspiel zwischen dem SV Freudenberg ll und dem SV Schmidmühlen II am 10. September 2014 beim Stand von 1:1 in der Nachspielzeit eine Entscheidung des Schiedsrichter korrigierte. Schiri Rene Östreich hatte zunächst auf Torabstoß für Sch
Die Aktion heißt: "Fair ist mehr ...". Die Belohnung: Ein Fair-Play-T-Shirt und ein Poster. Daniel Liebchen (Zweiter von rechts) vom SV Schmidmühlen kommt in den Genuss dieser Auszeichung des Deutschen Fußballbundes (DFB), weil er im A-Klassenspiel zwischen dem SV Freudenberg ll und dem SV Schmidmühlen II am 10. September 2014 beim Stand von 1:1 in der Nachspielzeit eine Entscheidung des Schiedsrichter korrigierte. Schiri Rene Östreich hatte zunächst auf Torabstoß für Schmidmühlen entschieden, stattdessen gab es Eckball, den die Heimelf zum 2:1-Siegtreffer nutzte. "Eine tolle Geste von lhnen", schreibt der Vizepräsident des Bayerischen Fußballverbandes, Jürgen Pfau. Und weiter: "Ein solches Verhalten ist keine Selbstverständlichkeit und verdient einer Würdigung." Kreisspielleiter Albert Kellner (rechts) überreichte bei der Futsal-Kreismeisterschaft die Präsente. Links Spielleiter Karl Vollmer und Sulzbach-Rosenbergs Bürgermeister Michael Göth. Bild: hfz
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.