Eine blumige Leistungsschau

Bernhard Richter (links) und Thomas Blank (rechts) präsentierten Bürgermeister Martin Preuß das Programm zum Tag der offenen Tür in der Stadtgärtnerei. Bild: hfz

Sie hegen und pflegen die städtischen Grünanlagen, doch welche Arbeit dahinter steckt, erahnt kaum jemand. Das kann sich ändern, denn am Sonntag, 9. November, öffnen Stadtgärtnerei und Bauhof ihre Pforten.

Ein Tag der offenen Tür war in kleinerer Form bereits 2008, anlässlich des 100. Geburtstages der Stadtgärtnerei, über die Bühne gegangen. Im Gegensatz zu damals haben die Verantwortlichen nun eine ganze Reihe weiterer Mitstreiter gewinnen können. Die Schirmherrschaft für den Tag der offenen Tür hat Oberbürgermeister Michael Cerny übernommen.

"Mitveranstalter sind all die Bereiche der Stadt Amberg, die mit dem städtischen Grün zu tun haben", informierten Bürgermeister Martin Preuß, der stellvertretende Leiter der Stadtgärtnerei Bernhard Richter und Thomas Blank vom Sachgebiet Grün des Stadtentwicklungsamtes. So werden sich auch die von Blank vertretene Abteilung des Baureferats, das städtische Forstamt, die Untere Naturschutzbehörde und der Landschaftspflegeverband Amberg-Sulzbach beteiligen. Die Bürger erfahren Interessantes zum Weihnachtsstern, können sich über den Nützlingseinsatz im Gartenbau informieren, lernen das Berufsbild Gärtner kennen, sehen Beispiele für bunte herbstliche Bepflanzungen sowie für "Urban Gardening". Außerdem werden Stadtgärtnerei und Bauhof ihre Großmaschinen ausstellen.

Das Forstamt wird Vorführungen zur Forstarbeit - etwa mit dem Harvester - zeigen. Die Gäste haben außerdem die Möglichkeit, eine Kanalinspektion mit Kamerabefahrung live mitzuerleben. In der Halle werden Stände mit Informationen zu städtischen Grünanlagen und deren Pflege, zu Kinderspielplätzen, zum Wald und zu den Aktivitäten des Landschaftspflegeverbandes aufgebaut. Außerdem sind dort Nistkästen für Fledermäuse ausgestellt. Ein wichtiges Thema ist die Baumpflege, die Stadt hat in diesem Jahr eigens einen Baumkontrolleur eingestellt.

Aber auch für ein Mitttagessen - es gibt Gulaschsuppe sowie ein vegetarisches Gericht - und den Nachmittagskaffee mit Kuchen ist gesorgt, selbstverständlich mit der passenden musikalischen Unterhaltung. Das Programm wird durch eine Tombola ergänzt, wobei sämtliche Erlöse zugunsten des Fördervereins Flika am Klinikum St. Marien gespendet werden. Für Kinder ist ein kleiner Spielplatz im Außengelände aufgebaut. "Von vielen Ambergern, aber auch von zahlreichen Gästen wird uns immer wieder bestätigt, dass wir wunderbare Grünanlagen haben", erklärte Bürgermeister Martin Preuß. Jetzt sei die passende Gelegenheit, dort Einblick zu nehmen, wo das Ganze entsteht. Er hofft, dass die Bürger dieses Angebot annehmen und recht zahlreich zur Stadtgärtnerei kommen werden. Schließlich eröffneten sich bei diesem Tag der offenen Tür Einblicke, die sonst in dieser Form nicht möglich sind und besonders auch für die Gartengestaltung zu Hause wertvolle Anregungen liefern könnten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.