Eine eigentlich lösbare Aufgabe

Nachdem die Sportkeglerinnen von FEB Amberg auch im ersten Auswärtsspiel ohne Punkte blieben, kommt es am Sonntag, 27. September, zum ersten Kellerduell in der 2. Bundesliga Mitte: Das Schlusslicht erwartet auf den Bahnen am Schanzl um 14 Uhr den FSV Erlangen-Bruck. Die Gäste starteten ebenfalls mit Niederlagen (gegen Helmbrechts und Bamberg) und befinden sich daher in derselben Situation wie die Ambergerinnen.

Erlangen-Bruck ist für das Team um Jessica Kraus eigentlich eine lösbare Aufgabe. Voraussetzung für einen Sieg ist allerdings, dass die Mannschaft endlich konsequenter auftritt und nicht wie im letzten Spiel wichtige Satzpunkte im entscheidenden Moment knapp abgibt. Doch auch die Gäste sind sich ihrer brisanten Lage bewusst und werden alles versuchen, die Punkte mitzunehmen.

Der Verlierer dieser Begegnung droht den Anschluss ans Mittelfeld zu verlieren. In welcher Aufstellung die FEB-Damen am Sonntag antreten werden, entscheidet sich kurzfristig. Doch egal, wer spielt: Die Ambergerinnen müssen versuchen, wenigstens an die bisher gezeigten Leistungen anzuknüpfen, besser wäre natürlich noch eine Steigerung.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.