Eine enge Kiste

Der Schwender Mannschaftsführer Peter Kellermann (links vorne) versucht den Schnaittenbacher Zweierblock mit Außenangreifer Timo Dietl (links hinten) und Außenangreifer Wolfgang Struck (rechts hinten) zu überlobben. Der Schwender Außenangreifer Frank Langner (rechts vorne) und der Schnaittenbacher Außenangreifer Johannes Lotter (Mitte hinten) beobachten die Szene. Bild: Ziegler

Das Derby scheint beim Stand von 22:20 im vierten Satz schon entschieden. Doch der ASV Schwend gibt sich nicht geschlagen, kämpft um jeden Ball und zwingt Tabellenführer TuS Schnaittenbach in den Tiebreak.

Spitzenspieltag in der Volleyball-Bezirksklasse der Männer: Der Tabellenerste TuS Schnaittenbach erwartete den ASV Schwend und Verfolger FC Miltach zu vorentscheidenden Partien. Die Schwender um Frankie Langner kamen gut ins Derby und holten sich Satz eins. Es folgten zwei klare Satzgewinne für die nun besseren TuS-Jungs von Mathias Helm.

Schwend mit toller Moral

Beim 22:20 in Durchgang vier schien alles klar, doch der ASV punktete meistens über Sebastian Kirschner und schaffte den Satzausgleich (26:24). Im Tiebreak spielten die Schnaittenbacher hochkonzentriert und sicherten sich mit einem 15:8 nach 96 Minuten den Sieg. Eine deutliche Sache war das Duell mit Miltach. Lediglich in Durchgang vier ließ der Schnaittenbacher Angriffsdruck nach und prompt folgte der Satzverlust. Aber dann kam mit dem 25:16 nach 74 Minuten schon das Ende für den FC. Der ASV Schwend bewies gegen Miltach gute Einstellung und Moral und rang den Tabellenzweiten in 93 Minuten mit 3:2 nieder.

In der Bezirksklasse der Frauen holte sich die SG Hahnbach/Schnaittenbach III wie erwartet die Punkte gegen Gastgeber VC Neukirchen und den unbequemen TSV Kastl (je 3:1) - und steht auf Rang eins. Die Favoriten auf den Titel bleiben aber die SGS Amberg und der ATSV Kallmünz. Am 14. Februar kommt es zum entscheidenden Aufeinandertreffen des Spitzentrios in Kallmünz.

Das Derby zwischen dem ASV Schwend und dem SV Hahnbach II stand in der Bezirksliga Frauen im Mittelpunkt. Zunächst war für die Hubner-Truppe jedoch Revanche gegen den FC Miltach angesagt. Schwend begann konzentriert und holte sich den ersten Durchgang, führte im zweiten schnell 10:1, doch die kampfstarken Gäste schafften den Ausgleich zum 13:13 und gewannen den Satz knapp. Das Spiel blieb ausgeglichen und die Entscheidung fiel im Tiebreak. Mit einem 15:6 feierte schließlich Miltach einen glücklichen Sieg. Im Derby waren die Gastgeberinnen klarer Außenseiter, erwiesen sich aber als gleichstarker Gegner. Alle vier Durchgänge waren ausgeglichen, am Ende entschied der stärkere Aufschlag zugunsten der Hahnbacherinnen. Die fanden nach sechswöchiger Spielpause und ohne die verletzte Vroni Lederer auch gegen Miltach nicht immer ihren Rhythmus, siegten aber 3:1.

Wichtige Punkte

Spitzenreiter SV Burgweinting ließ in der Bezirksliga Männer nichts anbrennen: Der TB Weiden und der VC Hohenfels-Parsberg II waren ohne Chance. Der TV Waldmünchen steht nach den 3:1-Erfolgen über die SpVgg Hainsacker und SGS Amberg auf Platz drei, die SGS sicherte sich mit dem 3:0 über Hainsacker wichtige Zähler und bleibt Fünfter.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.