Eine fundierte und
Jugendleiter mögen's bunt

Viel Spaß bei den Übungen hatten die Teilnehmer der Jugendleiterschulung. Bild: bba
aktuelle Jugendarbeit ist ein wichtiger Baustein für unsere Gesellschaft. Um dieses Ehrenamt mit neuem Leben auszufüllen, vernetzten sich regionale Träger und starteten mit dem ersten Modul einer Jugendleiterschulung.

(lz/bba) Ganz schön bunt war es im Jugendzentrum, denn 30 Teilnehmer aus den verschiedensten Bereichen der Jugendarbeit - vom Ministranten bis zum Trachtenverein - hatten sich für diese Schulungstage angemeldet. Die Teamleiter Katrin Cislaghi, Claudia Mai, Martina Spiegler, Susanne Scheuerer, Bene Kölbl und Kerstin Schütz kamen von der Kommunalen Jugendarbeit aus Stadt und Landkreis, dem Kreisjugendring, dem Jugendzentrum sowie der Katholischen Jugendstelle Amberg.

Die Verantwortlichen legten großen Wert auf eine abwechslungsreiche Gestaltung der vielfältigen Inhalte. Das eigene Erleben stand dabei besonders im Fokus - Spiel und Spaß durften aber auch nicht zu kurz kommen. Damit wurden die Jugendleiter in spe auf Grundlagen des Leiterdaseins geschult. Es ging auch um Motivation und Ausbildung. Nicht fehlen durften Themen wie Kommunikation, Reflexion als Methode, Elternarbeit und rechtliche Grundlagen wie Aufsichtspflicht, Haftung, Jugendschutz oder Versicherung. Konfliktlösung stand ebenfalls auf der Agenda. Das zweite Schulungswochenende, das Ende Februar in Ensdorf beginnt, ist bereits ausgebucht.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.