Eine Hand an der Schale

Der Feiertag am 1. Mai könnte auch ein Feiertag für den TuS Rosenberg II werden. Der Tabellenführer der A-Klasse Süd braucht noch einen Sieg zum Titel. Eine Woche nach dem ersten Punktverlust in dieser Saison zeigen sich die Rosenberger wieder in gewohnter Torlaune.

(frü) Mit 7:0 schickte der TuS Rosenberg II am 21. Spieltag der Fußball-A-Klasse Süd die DJK Ursensollen II nach Hause - und kann nun die Meisterfeier planen. Hinter dem Bald-Kreisklassisten liefern sich Germania Amberg II und der SV Freudenberg II ein spannendes Rennen um Platz zwei. Schlusslicht SV Loderhof/Sulzbach II machte hingegen einen Punkt gut auf den Vorletzten SV Illschwang/Schwend II.

TuS Rosenberg II       7:0 (3:0)       DJK Ursensollen II
Tore: 1:0 (5.) Andreas Winter, 2:0 (25.) Markus Sperber, 3:0 (44.) Dennis Kohl, 4:0 (50.) Fabio Kopf, 5:0 (55.) Dennis Kohl, 6:0 (65.) Fabio Kopf, 7:0 (85.) Michael Kübler - SR: Josef Schierlinger (SV Kauerhof) - Zuschauer:30.

(kok) Die Elf von TuS-Trainer Andreas Schinhammer begann furios und machte den Ursensollenern schnell klar, dass es für sie nichts zu holen geben würde. Durch eine schöne Einzelaktion brachte Andreas Winter den Spitzenreiter früh in Führung. Die Rosenberger erhöhten permanent den Druck: In der 25. Minute traf Markus Sperber nach einem Freistoß zum 2:0. Die Gäste fanden in der Offensive so gut wie nicht statt. Noch vor der Pause legte die Heimelf nach und erhöhte erneut durch eine Standardsituation auf 3:0 (44.). Nach dem Seitenwechsel versuchte Ursensollen in der Defensive sicherer zu stehen. Doch dem TuS Rosenberg II gelang ein früher Doppelschlag durch Fabio Kopf und Dennis Kohl zum 5:0. Fabio Kopf und Michael Kübler sorgten schließlich für den Endstand.

DJK Utzenhofen II       3:2 (1:1)       SV Köfering II
Tore: 0:1 (20.) Denis Serafin, 1:1 (41.) Matthias Rubenbauer, 1:2 (46.) Max Fickentscher, 2:2 (60.) Johannes Fuchs, 3:2 (75.) Michael Lang -SR: Horst Gruber (Oberölsbach) - Zuschauer: 20 - Gelb-Rot: (86.) Michael Lang (Utzenhofen) und Patrick Janotta (Köfering) wegen Streit zwischen den Spielern.

(auna) Erstmals seit Ende August gewann die DJK Utzenhofen II wieder ein Heimspiel. In einem ausgeglichenen Spiel gingen die Gäste in der 20. Minute durch Dennis Serafin in Führung, die Matthias Rubenbauer noch vor der Pause ausglich. Die zweite Hälfte begann mit einem Paukenschlag: Wenige Sekunden nach dem Anstoß brachte Max Fickentscher mit einem Alleingang die Köferinger erneut in Führung. In der 60. Minute überraschte Johann Fuchs mit einem sehenswerten Schuss den Gästetorwart und traf zum 2:2. In der 75. Minute zog Spielführer Michael Lang aus 30 Metern ab und traf zum 3:2.

Inter Amberg II       2:1 (1:1)       TSG Weiherhammer II
Tore: 0:1 (28.) Thomas Brünnig, 1:1/2:1 (30./85.) Murat Kilic - SR:Hans Manthey (DJK Ehenfeld) -Zuschauer:25.

Germania Amberg II       1:0 (1:0)       FC Edelsfeld II
Tor: 1:0 (28./Elfmeter) Thomas Schwab - SR:Rene Östreich (FSV Gärbershof)- Zuschauer:30 -Gelb-Rot:(86.) Eric Pridgen (Edelsfeld II) wegen Foulspiel.

(trea) Mit einem knappen, aber verdienten 1:0-Sieg wurden die Germanen ihrer Favoritenrolle gerecht und verteidigten den zweiten Platz. Es war allerdings keine leichte Aufgabe, da der FCE gut stand und nur wenig zuließ. Das Tor des Tages fiel nach einer knappen halben Stunde durch einen Foulelfmeter. Oldie Michael Mutzbauer war nur per Foul zu stoppen und Thomas Schwab verwandelte sicher. Kurz vor der Pause traf Schwab mit einem Freistoß nur das Lattenkreuz.

SV Illschwang II       0:2 (0:0)       SVL Traßlberg II
Tore: 0:1/0:2 (70./79.) Alexander Steinhof - SR:Karl-Heinz Grollmisch (1. FC Schlicht) - Zuschauer: 20 - Gelb-Rot: (79.) Christian Hofmann (SVL Traßlberg) wegen Meckerns.

(rofa) Die Hausherren starteten engagiert und erarbeiteten sich einige gute Möglichkeiten. Einen satten Nachschuss von Alexander Pickel konnte SVL-Schlussmann Johannes Ritter gerade noch über die Latte lenken. Die Heimmannschaft unterband das Spiel der Traßlberger gut, somit ergaben sich für die Gäste im ersten Durchgang keine zwingenden Torchancen. Nach dem Seitenwechsel verlor der SV Illschwang/Schwend II den Faden und der SVL Traßlberg II wurde stärker. Eine Nachlässigkeit nach einem Einwurf nutzten die Gäste, flankten in den Strafraum und Alexander Steinhof traf zum 0:1. Jetzt warfen die Gastgeber noch einmal alles nach vorne und wurden ausgekontert: Alexander Steinhof schloss mit dem 0:2 ab.

SV Schmidmühlen II       1:4 (0:3)       SV Freudenberg II
Tore: 0:1 (28.) Stefan Bischof, 0:2 (36.) Christian Allgeier, 0:3 (45.) Maximilian Reindl, 1:3 (80.) Tobias Baier, 1:4 (90.) Maximilian Reindl - SR: Manfred Schmidt (Bad Hersfeld) - Zuschauer: 30.

(fopa) In der ersten Hälfte zeigten die Freudenberger, warum sie am Wochenende zuvor Spitzenreiter Rosenberg II den ersten Punkt abgeknöpft hatten. Sie nutzten gnadenlos und konsequent drei kapitale Schnitzer des Gastgebers aus und führten trotz Feldüberlegenheit der Schmidmühlener mit 3:0. Bester Mann auf dem Platz war bis dahin Gästetorhüter Alexander Freller. Der Anschlusstreffer durch Tobias Beier fiel erst in der 80. Minute. Zuvor hatte Kai Artmann bereits die Latte getroffen. Die Schmidmühlener fingen sich, nachdem sie alles nach vorne warfen, durch einen Konter noch das 1:4 ein.

SV Loderhof II       2:2 (1:2)       ASV Haselmühl II
Tore: 1:0 (14.) Christoph Völkl, 1:1/1:2 (19./29.) Mario Micko, 2:2 (56.) Andreas Szell -SR:Wolfgang Schötz (SV Hahnbach) -Zuschauer:20.

(btaa) Zum Schluss wäre sogar noch ein Sieg für den SV Loderhof/Sulzbach II möglich gewesen. Aber auch mit dem 2:2 kann er leben. Durch einen fulminanten Freistoß aus rund 20 Metern gelang Christoph Völkl die Führung. Doch mit zwei Toren drehte Mario Micko die Partie. Ein Pfostenschuss hätte noch vor der Pause bereits den Ausgleich bedeuten können. In der zweiten Hälfte verstärkten die Hausherren die Angriffe und wurden nach einem Freistoß durch Andreas Szell mit dem 2:2 belohnt.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.