Eine neue Zeitrechnung
Angemerkt

Die unendliche Geschichte beginnt am 7. Dezember 2005: Im vierten Anlauf wird das ehemalige Kaufhaus Storg endlich versteigert. Den Zuschlag erhält die RMI Immobilien GmbH aus dem niederbayerischen Pfarrkirchen. Geschäftsführer Manfred Reichholf zahlt 2,2 Millionen Euro, knapp 24 Prozent des Verkehrswertes von 9,2 Millionen. Reichholf kündigt an, Mitte 2006 ein neues Kaufhaus eröffnen zu wollen: das City Center Amberg.

Bald gibt es erste Anzeichen, dass Reichholf die Immobilie weiterverkaufen möchte. Dann stoppt ein Asbestfund die Bauarbeiten. "City Center nicht vor März 2008", heißt es. Der Rest ist hinlänglich bekannt. Das einstige Forum dümpelt eine gefühlte Ewigkeit vor sich hin, es wird als Schandfleck tituliert.

Zwischendrin macht der RMI-Chef deutlich: Unter sieben Millionen Euro will er den Komplex nicht hergeben. 2010 möchte er "nur" noch 5,5. Im Januar 2011 verhandelt die Gewerbebau mit Reichholf. Keine Einigung. In der AZ steht zwei Monate später: "Die RMI wollte für das frühere Kaufhaus 4,5 Millionen Euro, die Gewerbebau maximal drei Millionen zahlen."

Was folgt, sind wieder unzählige Berichte in unserer Zeitung. Der Forum/Storg-Ordnung im Archiv ist längst viele Zentimeter dick. Gestern hat die unendliche Geschichte einen Wendepunkt erreicht.

Nun sitzt die Gewerbebau mit im Boot. Damit hat es die Stadt mit in der Hand, daraus etwas Vernünftiges zu machen. Viele hatten das über Jahre hinweg vehement gefordert. Die Immobilie zukunftsfähig zu entwickeln, dazu braucht es jetzt viel Gehirnschmalz - und eine große Portion Glück. Vielleicht wird ganz am Ende dieses langen Weges alles doch noch gut. Bis dahin wird sich der AZ-Ordner weiter füllen.

juergen.kandziora@zeitung.org

Polizeibericht

Mit 3,5 Promille Leute angepöbelt

Amberg. (kan) Die Polizei spricht von einem massiven Alkoholproblem: Der 40-Jährige, der am Mittwochnachmittag auf dem Marktplatz Passanten anpöbelte, hatte 3,5 Promille, stand jedoch "da wie ein Baum", berichteten die eingesetzten Beamten.

Der Mann ist amtsbekannt. Am Weihnachtsmarkt störte er lautstark einen Kinderchor auf der Bühne. Mitte März randalierte er am Info-Stand von Amnesty in der Fußgängerzone. Und in einer Amberger Tankstelle griff er einer Frau an den Po (wir berichteten).
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.