Einmal Elfmeterschießen

Udo Hagerer (links) vom SV Sorghof bei einer seiner zahlreichen Möglichkeiten - aber Germanen-Torwart Andreas Mutzbauer konnte der Torjäger erst per Elfmeter in der 86. Minute überwinden. Bild: ref

Die großen Überraschungen bleiben im Achtelfinale des Kreispokals aus, denn einige Vereine betrachten den Wettbewerb eher als Nebensache. Kreisligist Inter Amberg wirft die DJK Ensdorf aus dem Rennen, aber das hat seinen Grund.

Denn der Bezirksligist trat mit der zweiten Mannschaft in Amberg an, und die hatte gegen die Truppe vom Bergsteig keine Chance. Der SV Sorghof mühte sich lange in Amberg bei den Germanen und kam erst in der Schlussphase trotz Überlegenheit zu einem 2:0-Sieg.

In Etzelwang setzte sich der klassenhöhere SVL Traßlberg souverän durch, und in Kastl gewann das Duell der beiden Kreisligisten der Vertreter aus dem Norden, der SV 08 Auerbach.

Spannend war es nur im Norden des Teilkreises, wo die DJK Irchenrieth sich im Elfmeterschießen (Kreisliga Nord) gegen den Bezirksligisten SVSW Kemnath durchsetzte.

DJK Ebnath       1:2 (1:1)       SV Neusorg
Tore: 0:1 (15.) Neumann, 1:1 (40.) Stemmer, 1:2 (71.) Holzinger 1:2 - SR: Willi Hirsch (SV Floß) - Zuschauer: 130.

Die Anfangsphase gehörte eindeutig den Gästen, die auch durch ihren auffälligsten Akteur verdient in Führung gingen. Kaya vergab eine Riesenmöglichkeit für die Heimmannschaft, ehe Stemmer noch vor dem Halbzeitpfiff den Ausgleich schaffte. Im zweiten Abschnitt spielte Ebnath gut mit und die Zuschauer konnten sich über ein faires und gutes Spiel freuen. Letztlich sorgte SV-Torjäger Holzinger für die Entscheidung.

Germania Amberg       0:2 (0:0)       SV Sorghof
Tore: 0:1 (67.) Harald Zilbauer, 0:2 (86.) Udo Hagerer (Foulelfmeter) - SR: Benjamin Mignon (Sulzbach-Rosenberg) - Zuschauer: 85.

(tre) Reich an Chancen, arm an Toren, so verlief die Partie über die gesamte Spielzeit. Obwohl beide Trainer auf eine ganze Reihe ihrer Stammkräfte verzichteten, entwickelte sich eine abwechslungsreiche Partie mit einer Vielzahl von Tormöglichkeiten. Adrian Mayer und zweimal Christopher Reichenberger hatten beste Einschussmöglichkeiten für die Hausherren in der Anfangsphase, ehe auch die Gäste durch Regler und Hagerer zu guten Chancen kamen. Auch der zweite Spielabschnitt verlief ähnlich. Dominik Peter aufseiten der Germanen und Udo Hagerer vergaben in bester Position. Danach verpasste Carsten Steiner und Torwart Andreas Mutzbauer entschärfte einen Weitschuss von Harald Zilbauer. Nur wenig später aber doch das 0:1 durch Zilbauer: Nach einem schönen Querpass war er völlig frei und erzielte aus kurzer Distanz die Führung für die Gäste. Germanen-Keeper Mutzbauer verhinderte noch mit einem tollen Reflex die Vorentscheidung aus kurzer Entfernung. Machtlos war er aber vier Minuten vor Schluss, als Udo Hagerer einen Foulelfmeter zum Endstand von 0:2 verwandelte.

SV Etzelwang       0:4 (0:2)       SVL Traßlberg
Tore: 0:1/0:2 (10./37.) Michael Behrend, 0:3 (75.) Fabian Palmer, 0:4 (80.) Kadir Celik - SR: Kai Thiele (Gebenbach) - Zuschauer: 45.

(csk) Die Pokalniederlage des SV Etzelwang gegen die Gäste aus Traßlberg fiel am Ende höher aus als es der Spielverlauf hergab. Die Gäste gingen bereits nach 10 Minuten in Führung, als Michael Behrend einen Konter zum 0:1 abschloss. Nach 15 Minuten dann auch die erste gute Möglichkeit für Etzelwang, als Bastian Weber nur knapp an einer Hereingabe in den Fünf-Meter-Raum vorbeigrätschte. In der 37. Minute fand ein unhaltbar abgefälschter Freistoß von Michael Behrend den Weg ins Etzelwanger Tor zum 0:2. In der zweiten Hälfte waren die Gastgeber oben auf und kamen immer wieder über den schnellen Benjamin Schierl zu guten Offensivaktionen - doch sprang nichts Zählbares heraus. Es dauerte bis zur 75. Minute, ehe sich die Gäste wieder dem Tor annähern konnten - aber mit gnadenloser Effizienz: Fabian Palmer zum 0:3 nach einem Querpass in den Strafraum. In der 80. Minute gelang Kadir Celik noch ein sehenswerter Treffer aus halblinker Position ins lange Eck zum 0:4 Endstand.

TuS Kastl       1:2 (1:1)       SV 08 Auerbach
Tore: 1:0 (5.) Calvin Yates, 1:1 (22.) Maximilian Ditz (Foulelfmeter), 1:2 (53.) Thomas Bachmann - SR: Thomas Ehrnsperger (FC Rieden) - Zuschauer: 60.

(hon) Kastl lief wegen Verletzungen, einiger Urlauber und der Doppelbelastung der vergangenen Wochen mit einer gemischten Elf aus der Ersten und Zweiten auf. Auch die Gäste schonten einige Spieler der ersten Mannschaft. Der TuS hatte den besseren Start und Calvin Yates traf zum 1:0. Ab der 15 Minute wurden die Auerbacher stärker und erzielten durch einen berechtigten Elfmeter von Maximilian Ditz den Ausgleich (22.). Die Heimmannschaft um ihren Trainer Thomas Mayer zog sich in der zweiten Hälfte zurück und verlegte sich auf gelegentliche Konter. In der 53. Minute erzielten die Gäste durch Thomas Bachmann die 1:2-Führung. Den größten Aufreger gab es noch für den TuS Kastl durch einen indirekten Freistoß aus sechs Metern nach einer Rückgabe der Gäste, der aber in die Mauer ging. In der Schlussminute trafen die Schweppermänner noch einmal die Latte.

Inter Bergsteig       3:0 (1:0)       DJK Ensdorf
Tore: 1:0 (24.) Andreas Scheler, 2:0 (62.) Granit Sejdiu, 3:0 (77.) Martin Dobler - SR: Tim Schuller (SV Freudenberg) - Zuschauer: 59.

Die DJK Ensdorf schickte nicht die erste Mannschaft ins Pokalspiel und Inter nutzte die Einheit, um sich fit zu halten. Souverän spielte die Truppe um Andreas Scheler die erste Halbzeit herunter. Das erste Tor für Inter durch Scheler wurde vom Schiedsrichter wegen Abseitsposition nicht gewertet. Kruppa versuchte sich im Alleingang, der Ensdorfer Torwart parierte. Den Nachschuss von Türksever hielt der Ensdorfer Keeper ebenso. Scheler erzielte dann per Kopf das verdiente 1:0 (24.). Die einzig nennenswerte Möglichkeit für Ensdorf war aber ungefährlich (44.). Nach der Pause versuchte Ensdorf etwas mehr. Dieses Feuer war schnell erloschen Und Inter war am Zug. Nach Pass von Türksever baute Granit Sejdiu die Führung zum 2:0 aus (62.). Inter hatte viele schöne Möglichkeiten, ehe Martin Dobler in der 77. Minute das 3:0 erzielte. Die Bergsteig-Elf spielte die letzte Viertelstunde sauber zu Ende.

DJK Irchenrieth       n.E. 5:4 (0:0)       SVSW Kemnath
Tore Elfmeterschießen: 0:1 Christian Ferstl, 1:1 Benny Scheidler, 1:2 Holger Philipp, 2:2 Mert Tiryaki, 2:3 Benjamin Teufel, 3:3 Ersin Tiryaki, 4:3 Michell Pscherer, 4:4 Michael Dötsch, 5:4 Filip Rozmara - SR: Stefan Nörl (VfB Rothenstadt) - Zuschauer: 90.

Zwar erst nach Elfmeterschießen aber verdient zogen die Hausherren gegen den SVSW Kemnath in die nächste Pokalrunde ein. Während des gesamten Spiels war kein Klassenunterschied erkennbar und die DJK war vor allem in der ersten Halbzeit die aktivere Mannschaft. Ein klares Chancenplus durch Ersin Tiryaki und Filip Rozmara konnte aber wie so oft in der Vergangenheit nicht in Zählbares verwertet werden. Erst Anfang der zweiten Hälfte verlagerte sich das Spiel weiter in Richtung Irchenriether Strafraum. Wenn es für die DJK brenzlig wurde, war fast immer Christian Ferstl beteiligt, der seine Torgefahr allerdings nur selten aufblitzen ließ. Ohne die nötige Durchschlagkraft auf beiden Seiten lief es auf ein torloses Remis und somit auf ein Elfmeterschießen hinaus. DJK-Keeper Markus Dagner avancierte dabei zum Matchwinner, als er den vierten Kemnather Strafstoß von David Schmidt parierte.

ASV Neustadt/WN       abgesagt       Anadoluspor Weiden
Wegen Spielermangels hat der ASV Neustadt/WN das Spiel abgesagt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.