Einmal noch ein Handball-Held

Manchmal reichen interne Danksagungen nicht, vor allem dann nicht, wenn jahrelang Hunderte Fans den Jungs applaudiert hatten. Deshalb gibt es am Samstag, 3. Oktober, ein offizielles Abschiedsspiel für die alte Garde von der HG Amberg.

In Amberg hat der Handballsport eine lange Tradition. Dazu haben gerade im vergangenen Jahrzehnt, in dem es auch zwei Aufstiege in die Landesliga zu bejubeln gab, maßgeblich viele Spieler beigetragen, die gar nicht aus der Vilsstadt stammen und trotzdem jahrelang - Rekordhalter sind Jörg Schloder und Fritz Donhauser mit elf bis zehn Jahren - das Trikot der HG Amberg getragen haben. In der vergangenen Saison gab es nach dem Abstieg in die Bezirksliga einen weiteren personellen Umbruch und ein verjüngtes Team kämpft um den Wiederaufstieg in die Bezirksoberliga.

20 Ehemalige dabei

"Die Spieler der alten Garde wurden in den vergangenen Jahren im HG-Kreis verabschiedet, aber es hat nie ein offizielles Abschiedsspiel gegeben. Das wird nun kollektiv nachgeholt", erklärte HG-Vorsitzender Bernhard Karl, einer der Initiatoren. Sage und schreibe 20 Ehemalige haben ihr Kommen zugesagt, die noch durch drei aktive Amberger - Tobias Hirsch, Martin Feldbauer und Florian Andersch - unterstützt werden. "Die Akteure rekrutieren sich in etwa paritätisch aus Spielern aus Leistungsligen, Thekenmannschaften, Rentnersportarten und der Schwarzwaldklinik", erklärte Pressesprecher Robert Torunsky mit einem Augenzwinkern. Holger Metzner, Trainer der Legenden, müsse bei seinem Team den Spagat zwischen großen Egos und geringer Kondition zu schaffen.

Anwurf um 14.30 Uhr

Eine weitere Besonderheit: Damit es zu keinen Streitereien um Rückennummern kommt, werden alle 23 HG-Legenden mit der Zahl 1337 auf dem Trikot auslaufen, die in der Leetspeak für Elite steht. Das Freundschaftsspiel über die Distanz viermal 15 Minuten soll aber nicht nur eine Gaudi sein, die Handballfamilie möchte auch Gutes tun. Der Eintritt ist frei, aber Spenden der Zuschauer sind erwünscht. Mit dem Erlös wird neben der HG-Jugend auch "Handball hilft" gefördert.

"Die Aktion, die die Deutsche Krebshilfe unterstützt, liegt uns schon seit vielen Jahren sehr am Herzen. Wir waren auch der erste Verein in Deutschland, der Werbung für die Typisierung und ,Handball hilft' auf einem Trikotsatz gemacht hat", so Torunsky. Die Verantwortlichen hoffen, dass möglichst viele Zuschauer am Samstag in die GMG-Dreifachturnhalle zu diesem einmaligen Spiel inklusive der anschließenden Party kommen und dabei den guten Zweck unterstützen werden. Anwurf ist um 14.30 Uhr.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.