ERSC Amberg gegen Regensburg Spiders und EV Pegnitz
Generalprobe im Doppelpack

Nach einer weiteren Woche intensiver Eistraining stehen für den Landesligisten ERSC Amberg die letzten beiden Testspiele vor dem Saisonstart am 9. Oktober (beim EHC 80 Nürnberg) auf dem Programm. Am Freitag, 2. Oktober (20 Uhr) erwarten die Löwen den EHC Regensburg, am Sonntag, 4. Oktober (18.30 Uhr) steigt im Eisstadion am Schanzl das Derby gegen den Bayernliga-Aufsteiger EV Pegnitz.

Nachdem viele Jahre der EV Regensburg mit seiner 1b-Truppe und die EHC Spiders - jeder für sich - nicht wirklich vorwärts kamen, ziehen beide Vereine künftig an einem Strang zu ziehen. Die Spiders spielen in der Bezirksliga, allerdings nun mit Unterstützung des EVR, der keine 1b-Mannschaft mehr anmeldet. Betreut werden sie Spiders von Alex Eberhardt und Bill Helmrath, der im Vorjahr die EVR 1b trainierte. Ambergs Trainer Stefan Ponitz erwartet von seiner Truppe weitere Fortschritte, gerade im Aufbau und Zusammenspiel sowie bei den Special-Teams (Über-/Unterzahlformationen). Dabei hofft er auf den Einsatz von Boris Flamik, der eine ganz wichtige Rolle im Löwen-Spiel einnimmt. Gastspieler David Rybka überzeugte und ist auf jeden Fall ein Thema, allerdings müsste dann bis zum Transfer-Ende auch sein deutscher Spielerpass vorliegen.

Ein besonderes Spiel und sicherlich mehr als nur ein Test ist dann die Begegnung am Sonntag gegen den alten Rivalen EV Pegnitz. Nachdem die Ice Dogs den Aufstieg in die Bayernliga geschafft haben, fällt das beinahe schon traditionelle Doppel-Duell der beiden Teams zwischen Weihnachten und Neujahr dieses Jahr aus. Der EVP absolvierte schon mehrere Vorbereitungsspiele, vorwiegend gegen höherklassige Gegner und schnitt dabei respektabel ab. Gegen die Oberligisten Selber Wölfe (4:6), Saale Bulls (1:4), Erfurt Dragons (6:7 nach Penaltyschießen) setzte es knappe Niederlagen, beim Landesliga-Favoriten in Schweinfurt gewann die Truppe von Vaclav Drobny mit 5:4. Der konnte beinahe sein komplettes Aufstiegsteam behalten, das noch durch Marsall (Rostock), Seibel (Weiden) und den Ex-Amberger Bogner verstärkt wurde.

Auch wenn Brisanz in den Duellen der beiden alten Weggefährten steckt, so ist es dennoch nur ein Testspiel - und für beide auch das letzte vor Beginn der Punkterunde. Da sind die Erkenntnisse für die beiden Trainer und ein verletzungsfreier Verlauf sicherlich wichtiger als das Ergebnis.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.