Erster gegen Zweiter in der A-Klasse Nord
Im Schatten des Schlagers

Drei Mannschaften haben sich in der A-Klasse Nord vom Verfolgerfeld ein wenig absetzen können: Zwei davon messen sich beim Spitzenspiel SV Michaelpoppenricht gegen den FC Großalbershof im direkten Duell. Der Schlager stellt alle anderen Partien des letzten Vorrundenspieltages in den Schatten.

"Wir haben uns gut weiter entwickelt", stellt Dominik Dontschenko, der Coach des Spitzenreiters, fest. "Zudem haben wir sechs junge und leistungswillige Spieler vor der Saison dazubekommen, so dass wir ganz gut aufgestellt sind, denn die Symbiose mit den alt-eingesessenen Akteuren klappt hervorragend." So tummeln sich auch mehr als 22 Spieler regelmäßig im Training der A- und der B-Klassenmannschaft und Dontschenko freut sich besonders, dass Teams an der Tabellenspitze stehen, die den Amateurfußball noch vorleben. Über den Gegner vom Forsthof äußert sich der Trainer "mit Respekt und Anerkennung, nicht nur vor der sportlichen Leistung, sondern auch vor der gelingenden Integrationsarbeit, die vor Ort geleistet wird."

Eine heikle Auswärtshürde wartet auch auf den SV Sorghof II, denn sein Gastgeber ist der FSV Gärbershof, der auf dem achten Platz zwar die Erwartungen nicht so richtig erfüllen konnte, trotzdem aber für jede Mannschaft zum Stolperstein avancieren kann.

Dahinter messen sich die Tabellennachbarn SF Ursulapoppenricht und SV Freudenberg II im Duell. Der Sieger der Auseinandersetzung kann seine Position in der Spitzengruppe untermauern und auch ein bisschen vor allem auf die Aufstiegsrelegation schielen. Nur drei Punkte trennen die SG Neudorf II und den FV Vilseck II, die das Mittelfeld der Spielklasse ausmachen. Die SG Neudorf erwartet den Ex-Kreisklassisten FC Freihung, der nicht wirklich in Schwung gekommen ist und unbedingt Punkte braucht, um sich aus der Abstiegszone wegzustemmen. Der Rückstand des FC Freihung auf Platz zwölf zum FV Vilseck II beträgt bereits acht Punkte, und das ist schon eine Hausnummer.

Für das Schlusslicht TSV Kümmersbruck steht die Partie beim Absteiger DJK Amberg an, der sich auf dem achten Platz aufhält und sich nach dem Abstieg eigentlich ganz gut gefangen hat. Deswegen gehen die Pongratz-Mannen auch als Favorit in das Nachbarschaftsduell mit dem Träger der roten Laterne. Da sich die Spieler untereinander auch zu einem gewissen Teil recht gut kennen, gibt's am Schanzl ein interessantes Match. Der Aufsteiger ESV Amberg empfängt die SG Etzenricht/Weiherhammer II und mit einem Heimdreier können die Eisenbahner ihren Platz im Mittelfeld untermauern.

Schließlich möchte der FV Vilseck II aus dem Heimspiel gegen den TSV Theuern Kapital schlagen. Die Gäste aus dem Vilstal haben sich ihrerseits nach einem überschaubar erfolgreichen Start ganz gut gemausert und die letzten Ergebnisse dokumentieren, dass der TSV Theuern immer wieder positive Schlagzeilen schreiben kann.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.