Es geht auf Weihnachten zu: Zum 34. Mal Adventssingen mit vielen Mitwirkenden
Andächtig und auch feierlich

Zwei mit Strohsternen geschmückte Christbäume und besinnliche Musik: Das Adventssingen erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit. Archivbild: hfz
Während draußen die Straßen vom Lärm alltäglicher Hektik erfüllt sind, wird es im Stadttheater ganz still. Zwei Christbäume, geschmückt mit Strohsternen, erstrahlen im weichen Licht der Scheinwerfer, im Bühnenhintergrund erhebt sich die Silhouette eines winterlichen Dorfes und sachte erklingt eine andächtige Melodie. Diese feierliche Atmosphäre erlebt das Publikum bei der 34. Auflage des Adventssingen. Denn am Samstag, 13. Dezember, geht es zweimal "Af Weihnachten zou": um 16 und 19.30 Uhr. Erneut schlüpft Reinhold Escherl von der Freudenberger Bauernbühne in die Rolle des Erzählers und trägt zwischen den musikalischen Darbietungen der Mitwirkenden stimmungsvolle Gedanken sowie besinnliche Texte aus der Oberpfalz vor.

Zweiter fester Programmpunkt des Adventssingens ist das Krippenspiel, das die Hirtenkindern der Freudenberger Bauernbühne aufführen. Aber auch viele weitere Akteure (siehe auch "Die Mitwirkenden") sorgen für eine besinnliche Einstimmung auf die Weihnachtszeit.

Tickets für beide Aufführungen gibt es ab Montag, 3. November, in der Tourist-Information (Tel. 10-233; E-Mail tourismus@amberg.de). Die Eintrittskarten kosten einheitlich sieben Euro auf sämtlichen Plätzen im Stadttheater.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.