Etzelwang wartet immer noch

Aufsteiger 1. FC Neukirchen sorgt in der Kreisklasse Süd für Furore: Nach dem 1:7 bei der DJK Ammerthal II folgte nun ein ebenso deftiges 7:1 gegen den 1. FC Schlicht. Der "kleine FCN" steht nach 8:8 (!) Toren aus den letzten beiden Spielen wieder vorne. Dem Verfolger droht nun ein weiterer Absturz.

Denn der 1. FC Rieden erwartet die Jungs des 1. FC Schlicht. Nach einem eher mageren Beginn haben sich die Vilstaler ganz schön gemausert und könnten sich bei einem Heimdreier bis auf einen Punkt an den Vize heranpirschen, der zudem bei einer Niederlage befürchten muss, von Ebermannsdorf oder dem SV Hahnbach II eingeholt zu werden.

Sturm-Unterschied

Der Tabellenführer aus Neukirchen stellt sich beim SV Hahnbach II vor. Die Gastgeber haben sich nach dem knappen Erfolg beim FC Weiden-Ost II bis auf einen stolzen vierten Platz nach vorne schieben können und wollen dem Spitzenreiter nur zu gerne ein Bein stellen, auch wenn im Angriff beider Mannschaften durchaus gewisse Unterschiede herrschen, denn die Heimelf hat mit 13 eigenen Treffern 19 (!) weniger erzielt als ihre Gäste.

Die SpVgg Ebermannsdorf hat sich am Sonntag vom Schlusslicht SV Etzelwang einen Punkt abluchsen lassen und muss wieder nachlegen, um diese Scharte auszuwetzen. Das wird aber bei der DJK Ammerthal II schon eine Herkulesaufgabe, denn der Landesligareserve ist trotz des einen oder anderen unerwarteten Punktverlustes immer noch eine Menge zuzutrauen. Immer noch ohne Sieg dümpelt der SV Etzelwang am Tabellenende herum, das er auch bei seinem ersten Saisonsieg nicht gleich verlassen kann. Der muss aber bald kommen, um nicht abreißen zu lassen. Zu Gast beim Sportverein ist der Neuling TuS Rosenberg II, der sich gut schlägt und unaufgeregt 14 Punkte und damit Platz sieben eingefahren hat. Gästetrainer Andy Schinhammer weiß, dass jeder Punktgewinn sorgenfreier in die Zukunft blicken lässt und so trifft der Träger der roten Laterne auf einen Kontrahenten, der selber zu den Punktesammlern gehört und dafür keine so schlechten Karten hat.

Erfolgserlebnis erwünscht

Die erfahrenen Spieler Tobias Schmalzl und Frank Bleisteiner zeichnen derzeit sportlich für die Schwarz-Gelben aus Kauerhof verantwortlich, die noch nicht am Ziel ihrer Wünsche sind. Das Duo kann sich auch vorstellen, bis zur Winterpause oder dem Saisonende weiter zu machen, "so dass wir bei der Suche nach einem neuen Trainer - am liebsten wäre uns ein Spielertrainer - überhaupt nicht unter Druck stehen", so Vorsitzender Andreas Bauer.

"Auch durch unsere Zugänge haben wir uns eigentlich erhofft, weiter vorne mitzumischen, deswegen ist unsere sportliche Zufriedenheit gerade nicht so groß. Wir sind auf der Suche nach Erfolgserlebnissen und Konstanz und wollen in den nächsten Spielen wieder gefestigter werden", so der Vereinsboss. Da käme ein Erfolg gegen den SV Illschwang/Schwend gerade recht. Von unten will auch die TSG Weiherhammer weg, die den FC Weiden-Ost II erwartet. Der scheint einen Tick spielstärker zu sein und verfügt zudem zusammen mit der SpVgg Ebermannsdorf über die beste Abwehr der Liga.

Aufsteiger kommt

Nach dem letzten Auswärtssieg kann der SV Köfering wieder etwas unbelasteter in seine nächsten Aufgaben gehen, was ein mentaler Vorteil ist. Dem Tabellensechsten macht mit dem SC Germania Amberg II der Relegationsaufsteiger seine Aufwartung, und die Jungs vom Langangerweg könnten den einen oder anderen Punkt gebrauchen, um die gefährdeten Plätze auf Abstand zu halten.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.