EverySing zollt Udo Jürgens Tribut - Auch Abba-, Queen- und Beatles-Songs dabei
Diesmal "aber bitte mit Sahne"

Nach dem David-Oratorium 2014, bei dem EverySing die Zuhörer mit melancholischer Poesie, heiteren Psalmengesängen und jiddischer Klezmermusik fesselte, soll es heuer mit Chorfassungen von Welthits in eine andere Richtung gehen. Ein Großteil stammt von Udo Jürgens, im Programm sind aber auch Songs von Abba, Queen, den Beatles, Opus und Elvis. Bild: hae
Die Ziele, die sich Stefan Wilhelm mit seinem Chorensemble EverySing beim jährlichen Konzert setzt, sind vielfältig. Nach "MundARTig" vor zwei Jahren und dem David-Oratorium 2014 geht es heuer in ein ganz anderes Genre. Und man kann den Interpreten, der die Hauptrolle spielt, wohl tatsächlich als eigenes Genre bezeichnen.

Alle Klassiker geboten

Er hat so viel Musik ganz eigener Prägung geschaffen, dass er zu einer Ikone geworden ist - als Sänger, Entertainer und Mensch. Die Rede ist von Udo Jürgens, den EverySing diesmal in den Mittelpunkt seines Auftritts rückt.

Über ein halbes Jahrhundert begeisterte er die Massen und füllte Konzertsäle in ganz Europa. Grund genug, dass auch der Chor dem Komponisten und Unterhaltungskünstler Tribut zollt. Als zentralen Teil des Programms am Freitag, 30. Oktober, um 20 Uhr bringt er die bekanntesten Titel von Udo Jürgens wie "Ich war noch niemals in New York", "Mit 66 Jahren" und natürlich "Aber bitte mit Sahne" in interessanten Chorfassungen zu Gehör.

Ergänzt und abgerundet wird das Konzert mit Welthits von weiteren unvergesslichen Bands wie Queen, Abba und den Beatles. Nach "Money, Money, Money", "Let it be" und "Life is Life" von Opus bringt der Chor sich selbst ein Dankeschön mit "Thank you for the Music".

So unterschiedlich die Programmschwerpunkte in den vergangenen Jahren immer wieder waren, so verschieden sind laut Presseinformation auch die jeweiligen Aufführungsorte. Nach dem einstigen Club Habana, dem Kirwa-Kuhstall und der Pfarrkirche St. Konrad steigt EverySing am 30. Oktober (Einlass ab 19 Uhr) erneut im Kirwa-Stodl der Kirwagemeinschaft Ammersricht am Weideweg auf die Bühne.

Kartenvorverkauf läuft

Erstmalig werden Eintrittskarten zum Preis von fünf Euro verkauft, heißt es in der Mitteilung, der Vorverkauf läuft bereits. Tickets können auch bei Günter Neudecker (0151/17 42 53 78) beziehungsweise über die Mitglieder des Chorensembles erworben werden. Es gibt keine Platzreservierungen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.