Ex-Kripo-Chef und Stadtmajor feiert 80.
Leute

Josef Lettl feiert morgen seinen 80. Geburtstag. Bild: Huber
Amberg. (ath) Bei den Königlich privilegierten Feuerschützen 1434 hat Josef Lettl seinen Geburtstag schon etwas vorgefeiert, obwohl er erst an diesem Sonntag ist. Dort gehörte der Amberger nämlich viele Jahre dem Vorstand an, macht immer noch die wichtige Pressearbeit und wurde wegen seines Engagements schon 2006 zum Ehrenmitglied ernannt.

Klar, dass er zu seinem 80. Wiegenfest eine Geburtstagsscheibe stiftete, auf der die Schützen im Zuge ihres Königsschießens um Preise wetteiferten. Bei der Proklamation stand Josef Lettl dann noch einmal im Mittelpunkt, indem er für seine Vereinsliebe und -treue den Ehrenteller der FSG erhielt.

Aber auch außerhalb der Königlich Privilegierten ist der 80-Jährige ein angesehener und bekannter Mann. Das hing schon mit seinem Beruf als Polizist zusammen, der ihn bis an die Spitze von Ambergs Kripo geführt hatte. Von 1986 bis zu seinem Ruhestand 1995 war Lettl Chef der KPI und erwarb sich in dieser Funktion viel Anerkennung. Zumal in seiner Zeit bis auf einen einzigen Fall kein Gewaltverbrechen ungeklärt blieb.

Politisch ist Josef Lettl seit vielen Jahren für die CSU aktiv. 16 Jahre stand er an der Spitze der Amberger Senioren-Union, gab das Amt erst im Frühjahr ab und wurde für diesen Einsatz zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

Und in einer weiteren Funktion kennen ihn viele Leute: als langjährigen Chef der Amberger Stadtwache. Als ihr Hauptmann schritt er bei vielen öffentlichen Gelegenheiten seiner Truppe voran und repräsentierte die Stadt in ihren schillernden historischen Farben. Fast schon selbstverständlich, dass ihn die Wache bei der Übergabe seines Postens nach elf Jahren 2006 zu ihrem Ehrenobristen und Stadtmajor machte.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.