Extra-Show der Extra-Klasse

Die Kunstflugstaffel Aero Gera (Bild) kommt zum ersten Mal zum Amberger Flugfest. Bild: luf

Das Warten hat ein Ende. Am Wochenende laden die Segelflieger wieder zu ihrem beliebten Flugfest ein. Mit bekannten Gesichtern, bewährten Angeboten - und einer Premiere.

Amberg. (luf) Egal, ob idyllische Ballonfahrt oder Action bei der Vorführung der Motorkunstflugstaffel. "Es ist wieder für jeden etwas geboten", heißt es in einer Presseinformation der Luftsportgruppe (Link zum Programm), die wieder als Veranstalter in Erscheinung tritt. Den Motorkunstflug übernimmt erneut Henry Bohlig. Er gehört zu den festen Größen und ist längst Stammgast in Amberg. Mit seiner blau-gelben Extra 300 bietet er wieder eine Show der sprichwörtlichen Extra-Klasse.

Mit Fallschirmspringer

Für den Höhepunkt sorgt eine Kunstflugstaffel aus Gera, die zum ersten Mal dabei ist. Die drei Maschinen des Typs Zlin absolvieren ihr Programm an beiden Tagen. Die Zuschauer bekommen Formations-Kunstflüge, ein Ballonstechen und das Absetzen eines Fallschirmspringers während eines Loopings zu sehen. Wer es etwas ruhiger mag, kann den lautlosen Segelkunstflug bestaunen. Walter Schmidt, Kunstflug-Pilot des Vereins, wird mit einem Segelflugzeug und farbigem Rauch Gemälde in den Himmel zaubern. Freunde des satten Sternmotoren-Sounds kommen ebenfalls auf ihre Kosten. Hier hat sich Uwe Förster mit seiner "Miss Goosebay" angekündigt. Das amerikanische Trainerflugzeug aus den Zeiten des Zweiten Weltkrieges macht nicht nur optisch eine gute Figur, sondern besticht auch durch den unverwechselbaren Sternmotoren-Klang. Er hat 600 PS im Gepäck.

Kunstflug zum Mitmachen

Den Modellflug präsentieren wieder Dieter und Thomas Guttenberger. Mit ihren Hightech-Wunderwerken bieten sie eine beeindruckende Show. Wem das Zuschauen nicht reicht, darf mit Einsteigen. Bei Rundflügen mit Motorflugzeugen, Motorsegler und dem Segelflugzeug ist laut der Mitteilung Flugspaß für Groß- und Klein programmiert. Wieder dabei ist auch die sechssitzige Broussard, ein aus Frankreich kommender Oldtimer aus den 60er Jahren. Die ganz Mutigen haben die Chance, in ein Flugzeug der Kunstflugstaffel einzusteigen und Motorkunstflug am eigenen Leib zu erleben. Wer Kunstflug lieber etwas ruhiger, aber mindestens genauso spannend erleben möchte, kann sich als Co-Pilot während eines Fluges versuchen.

Am Sonntag steht auch wieder ein Hubschrauber für Rundflüge zur Verfügung. Auch mehrere Gyro-Copter, das sind Hubschrauber in sogenannter Ultraleicht-Bauweise, vervollständigen das Gastflug-Angebot.

Am Sonntagabend wird es ruhiger. Zum Abschluss der Veranstaltung findet die Heißluftballonfahrt statt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8669)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.