Fast komplett neu ist die Vereinsführung des SV Inter Bergsteig. Nur die bisherige Schatzmeisterin Maria Marget und Jugendleiter Georg Carlejan bleiben im Amt. An der Spitze des Vorstands gab es eine Änderung, die einmalig ist.
Erste Frau an der Inter-Spitze

Sie halten ihrem Verein seit Jahrzehnten die Treue. Von links: Günther Schittko (40 Jahre), Irmgard Winter (30) Jürgen Roth (40) und Sibel Türksever (25 Jahre). Der bisherige Vorsitzende Michael Wittl (rechts) gratulierte.
(gfr) Erstmals in seiner 48-jährigen Geschichte wird der SV Inter Bergsteig von einer Frau geführt. Mit 63:13 Stimmen setzte sich Michaela Scheler gegen Jörg Gassner durch, der dann aber einstimmig zum Stellvertreter gewählt wurde.

Kurz fasste Vorsitzender Michael Wittl seinen Bericht, wies auf die Vorstandssitzungen sowie die geselligen Veranstaltungen hin. Besonders herauszuheben war der Umbau der Umkleidekabinen, der von den Fußballern unter der Leitung ihres Spielertrainers Andreas Scheler, der alle Kosten übernahm, erledigt wurde.

Ohne Guthaben gestartet

Neu ist auch der Platzwart. Der viele Jahre tätige Roland Karpa wird von Alexander Waschkau abgelöst. Gut 14 Jahre ist die Sportanlage nun in Betrieb. Für Bewässerung und Flutlicht müsse demnächst mit erheblichen Reparaturkosten gerechnet werden. Michael Wittl meinte, der Verein werde bald Probleme haben, wenn es nicht gelinge, wieder eine A-Jugend anzumelden, da dann der Nachwuchs für die Herren fehle. Wittl stellte fest, dass bei seiner ersten Wahl vor sechs Jahren Inter Bergsteig nahezu ohne Guthaben dagestanden sei. Mit Privatdarlehen, die mittlerweile schon zu 75 Prozent zurückgezahlt worden seien, konnte der SV am Leben erhalten werden. Nach sechs Jahren als Vorsitzender, so Michael Wittl, werde er nicht mehr kandidieren. Der neuen Führungsmannschaft wünsche er viel Erfolg.

Positiv seien die Finanzen, sagte Schatzmeisterin Maria Marget. Bei einem Haushalt von knapp 50 000 Euro konnten fast 2000 Euro Gewinn verbucht werden. Jugendleiter Georg Carlejan wies darauf hin, dass es eine eigene D- und E-Jugend gibt. Bei der B-Jugend kooperiere der Verein mit der DJK. Zwar seien 22 Kinder aus dem Club ausgetreten, dafür habe es 18 Neuzugänge gegeben.

Gut aufgestellt sind die Alten Herren, betonte Markus Schreiner. Bei der Stadtmeisterschaft gab es die Plätze eins und zwei. Zudem wurde die Mannschaft Kreismeister. Sechs Freundschaftsspiele beendete der SV mit vier Siegen und zwei Niederlagen (31:16 Tore). In den zwölf Punktspielen ging der Club zehnmal als Sieger, zweimal als Verlierer vom Platz (61:23 Tore). Das Entscheidungsspiel um die Meisterschaft in Raigering gewann der SV gegen Ensdorf mit 3:1.

Kampfabstimmung

Beim Posten des Vorsitzenden gab es eine Kampfabstimmung, denn neben Michaela Scheler kandidierte Jörg Gassner, der zunächst unterlag, dann aber Stellvertreter wurde.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.