FC Amberg II erwartet Aufsteiger Detag Wernberg - "Da ist schon Qualität vorhanden"
Kein Grund zur Überheblichkeit

Zwei Spiele, zwei Siege - der Saisonauftakt des FC Amberg II in der Fußball-Bezirksliga Nord fällt in die Kategorie "sehr gelungen". Zusammen mit Ensdorf, Schwarzhofen und Kemnath liegt die Elf von Trainer Tobias Pinzenöhler vor dem Heimspiel am Sonntag, 9. August (15 Uhr), gegen Aufsteiger TSV Detag Wernberg an der Spitze. "Wir sind durchaus zufrieden. Aber die Tabelle ist zu diesem Zeitpunkt natürlich überhaupt noch nicht aussagekräftig", hält der FC-Coach den Ball flach.

Nur zweieinhalb Monate ist es her, dass die Gelb-Schwarzen mit einem fulminanten Endspurt gerade so den Klassenerhalt schafften. "Wir dürfen nicht vergessen, wo wir herkommen", warnt Pinzenöhler seine Spieler vor allzu viel Überheblichkeit. Auch wenn die ersten beiden Partien gewonnen worden seien, gebe es noch viel zu verbessern. "Nach vorne haben wir heuer enorme Qualität, aber hinten müssen wir noch zulegen", hat der FCA-Trainer die Schwachstelle ausgemacht.

Beim 1:0-Sieg gegen den letztjährigen Tabellenzweiten SV Grafenwöhr musste die Regionalliga-Reserve bis zum Ende zittern - das möchte Pinzenöhler gegen den TSV Detag nicht. Wenngleich er weiß, dass seine Elf Favorit ist. Der Aufsteiger aus Wernberg hat in zwei Spielen erst einen Punkt holt, doch der FC-Trainer relativiert: "Schwarzhofen und Hahnbach sind keine Laufkundschaft. Und gegen beide hat Wernberg sehr gut mitgehalten. Da ist schon Qualität vorhanden."

Dennoch ist die Vorgabe klar: "Wir wollen gewinnen und unsere Serie weiterführen." Dazu steht ihm fast der komplette Kader aus der Vorwoche zur Verfügung. Verzichten muss der FC-Trainer jedoch längere Zeit auf Dennis Kramer (Meniskusverletzung). Eventuell kommt aber Unterstützung aus dem Regionalliga-Kader. Ein Kandidat ist Benjamin Werner, der nach langer Verletzung wieder ins Training eingestiegen ist.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.