FC Amberg im vorletzten Testspiel heute bei der SpVgg Greuther Fürth II
Es geht ans Eingemachte

Fußball-Bayernligist FC Amberg läutet den Vorbereitungsendspurt ein. Am 8. März (15 Uhr) muss die Mannschaft von Trainer Timo Rost zum ersten Punktspiel beim FSV Erlangen-Bruck antreten, davor stehen ihr jedoch noch zwei hohe Testspiel-Hürden bevor. Zunächst geht die Reise am heutigen Mittwoch um 19 Uhr zur U 23 des Partnervereins SpVgg Greuther Fürth, ehe am Samstag, 28. Februar, um 10 Uhr beim 1. FC Schweinfurt angetreten wird.

Zwei Regionalligisten haben die Amberger also noch vor der Brust: "Da kommen spielstarke Gegner auf uns zu, die uns alles abverlangen werden", sagt Rost. Wobei er die Kleeblätter als "technisch noch einen Tick besser" ansieht. "Eine Bundesliga-Reserve hat traditionell junge, hungrige und ehrgeizige Akteure in ihren Reihen. Das wird ein hartes Stück Arbeit für uns."

Plötzlich ohne Trainer

Der Tabellen-13. der Regionalliga Bayern befindet sich, wie der FC Amberg auch, am Ende seiner Testspielserie. Mit einem 4:1-Sieg gegen den Würzburger FV verabschiedete sich die Mannschaft am vergangenen Sonntag von ihrem Trainer Mirko Reichel. Der 44-Jährige wurde nach der Entlassung von Frank Kramer Assistent des neuen und alten Profi-Trainers Mike Büskens. Wer seine Nachfolge antritt, wollten die Verantwortlichen des Kleeblatts zeitnah in den nächsten Tagen entscheiden. Gegen den FC Amberg, der letzte Gegner vor dem Regionalliga-Start am 7. März zu Hause gegen den FC Ingolstadt II, wird daher wohl Co-Trainer Thomas Kleine das Sagen haben.

Rost möchte heute erneut allen einsatzfähigen Spielern Wettkampfpraxis geben. "Klar, wir wollen jedes Spiel gewinnen. Wobei in den Testpartien für mich entscheidender ist, dass meine Jungs das umsetzen, was ihnen vorgegeben wird. Wir wollen langsam unseren Rhythmus finden", so der Trainer. Das hätten sie zuletzt auch beim 0:2 gegen den 1. FC Bad Kötzting getan, wobei gegen Ende der Begegnung nach dem Trainingslager in der Türkei ein "völlig normaler Kräfteverschleiß" bemerkbar gewesen sei.

Einen Gang zurückschalten wird Rost in dieser Woche jedoch nicht. "Meine Spieler hatten am Montag frei, ansonsten wird es nochmals ans Eingemachte gehen. Wir trainieren jeden Tag und haben die beiden Spiele vor uns", sagt er. Man sei in der Vorbereitung voll im Zeitplan. Erst in der kommenden Woche werde man runterfahren und die nötige Frische und Spritzigkeit sammeln.

Erkältungswelle im Team

Welche Spieler Rost in Fürth zur Verfügung hat, wird sich erst kurzfristig definitiv entscheiden. Gegen Kötzting fehlten grippebedingt Kai Hempel, Sven Seitz, Christian Knorr und Marco Wiedmann. "Wir plagen uns zur Zeit mit Erkältungen herum", sagt Rost, der selbst erkrankt ist, aber dennoch die Reise nach Fürth mit antreten wird.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.