FC Amberg kassiert 0:2-Niederlage gegen Bad Kötzting
Kräfte reichen nicht

1. FC Bad Kötzting - FC Amberg 2:0 (0:0)

FC Amberg: Götz (46. Schober) - Gorgiev (78. Hock), Jobst (46. Ceesay), Plänitz, Graml - Schwarzfischer (46. Karzmarczyk), Lincke, Hauck, Dietl - Werner, Wiesner (70. Seifert).

Tore: 1:0 Matthias Niedermeier (77.), 2:0 Trantina (82.) - Zuschauer: 60 - SR: Franziska Wildfeuer (Ruhmannsfelden).

(lst) Der FC Amberg hat den ersten Test nach dem einwöchigen und intensiven Trainingslager in der Türkei in den Sand gesetzt. Die ersatzgeschwächte Elf von Trainer Timo Rost - es fehlten vier Leistungsträger - unterlag am Sonntag in Ruhmannsfelden dem Süd-Bayernligisten 1. FC Bad Kötzting mit 0:2 (0:0), wobei die beiden Gegentreffer in der Schlussphase fielen.

Erst am Freitag um 22.55 Uhr kamen die Mannschaft und der Trainerstab in München aus Side zurück, keine 43 Stunden später stand bereits gegen die Bad Kötztinger die nächste Überprüfung der Form auf dem Programm.

Es war das dritte Spiel binnen sieben Tagen, weshalb es auch nicht verwunderte, dass vor allem gegen Ende der Partie der Kräfteverschleiß doch deutlich wurde. "Wir wollten nochmals was testen und das haben wir. Daher ist das Ergebnis für uns kein Beinbruch. Entscheidend ist, dass wir am ersten Spieltag bereit sind", sagte nach dem Schlusspfiff Sportlicher Leiter Bernd Scheibel.

Sven Seitz, Kai Hempel, Marco Wiedmann und Christian Knorr fehlten grippebedingt. So wählte der FCA-Coach eine offensiv ausgerichtete Startelf, in der mit Sebastian Hauck, Michael Dietl, Benjamin Werner und Tobias Wiesner vier Stürmer standen.

Der Bayernliga-Neuling aus Bad Kötzting war dabei wie erwartet ein willkommener und sehr guter Gegner, der dem Tabellenzweiten der Nord-Gruppe alles abverlangte. In der ersten Halbzeit entwickelte sich so ein offenes Spiel, das von der Taktik geprägt war. Erst in den zweiten 45 Minuten suchten die Teams etwas entschlossener den Weg nach vorne, wobei Ambergs Wiesner in der 62. Minute das 1:0 auf dem Fuß hatte. Doch FC-Schlussmann Stefan Riederer entschärfte den Schuss aus sieben Metern.

Eine Standardsituation sorgte für das 1:0 für Bad Kötzting: Nach einem Eckball stieg Matthias Niedermeier am höchsten und nickte aus elf Metern zur Führung ein (77.). Die Rost-Elf setzte nun alles auf eine Karte und lief in einen Konter: Filip Trantina spitzelte am eingewechselten FCA-Torhüter Stefan Schober vorbei (82.) zum 2:0-Endstand.
Weitere Beiträge zu den Themen: Ruhmannsfelden (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.