FC Amberg lädt Behinderte zum Elfmeterschießen
Wundernetz für Inklusion gespannt

Im Abseits standen die Teilnehmer der Aktion beim FC Amberg keineswegs. Im Gegenteil rückten sie beim Elfmeterschießen mit Torhüter Stefan Schober in den Blickpunkt und bekamen am Ende auch den FC-Fanschal. Bild: lst
Was für ein erlebnisreicher Nachmittag: Für das vorletzte Heimspiel in diesem Jahr hatten sich die Verantwortlichen des Fußball-Regionalligisten FC Amberg und die Sportpark GmbH etwas Besonderes einfallen lassen. Im Stadion am Schanzl war eine Delegation des Projekts "Wundernetz" zu Gast - eine Organisation, die sich mit Menschen mit Behinderung beschäftigt und mit der Aktion "Raus aus'm Abseits - Inklusion" Integrationsarbeit leistet.

Simon Schwarzfischer von der Sportpark GmbH betreute die Verantwortlichen, denn sie griffen den Ambergern bei allen anfallenden ehrenamtlichen Tätigkeiten zu ihrer Partie tatkräftig unter die Arme. "Wir bedanken uns für die tolle Aufnahme beim FC", sagten David Holziger und Fabian Benterbusch hinterher, zwei Studenten der Ostbayerischen Technischen Hochschule Amberg-Weiden (OTH), die das Projekt "Wundernetz" im Zuge ihres Studiums begleiten.

Als Dankeschön durften die jungen Menschen in der Halbzeitpause im Elfmeterschießen gegen FCA-Keeper Stefan Schober antreten, wobei jeder Teilnehmer einen Fan-Schal als kleinen Preis bekam. Moderiert wurde das Elfmeterschießen vom Marketing-Vorsitzenden des Vereins, Frank Käfer.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.