FC Amberg nur 2:2 in Großbardorf - Plänitz verschießt Elfer
Titelrennen scheint entschieden

Mit dem zweiten Unentschieden in Folge hat der FC Amberg seine Chancen auf den Titel in der Fußball-Bayernliga Nord wohl endgültig verspielt. Die Mannschaft von Trainer Timo Rost verkürzte durch das 2:2 im Nachholspiel am Mittwoch beim TSV Großbardorf den Rückstand auf den SV Viktoria Aschaffenburg zwar auf drei Punkte, doch der Tabellenführer hat noch die Nachholpartie am kommenden Mittwoch, 13. Mai, gegen den VfL Frohnlach in der Hinterhand.

Torhüter Julian Schneider rettete den Großbardorfern, die weiterhin auf den ersten Sieg seit dem 14. März warten, den Punkt, als er zwölf Minuten vor dem Abpfiff einen umstrittenen Foulelfmeter von Michael Plänitz parierte. "Ich bin stolz auf meine Mannschaft", sagte TSV-Trainer Dominik Schönhöfer, "sie hat alles in die Waagschale geworfen und vor allem in der ersten Halbzeit hervorragenden Fußball gespielt. Beide Mannschaften hätten gewinnen können, es war ein gerechtes Remis." Sein Amberger Kollege Timo Rost ordnete das Resultat als "Punktgewinn im Hinblick auf den zweiten Platz" ein und ergänzte: "Ich bin mit dem Remis und der Leistung meiner Mannschaft völlig zufrieden."

Rost änderte seine Anfangself im Gegensatz zum Eltersdorf-Spiel auf zwei Positionen: Andreas Graml kam für den verletzten Alexander Jobst, Christian Knorr für Benjamin Werner. Von Beginn sahen die 150 Zuschauer zwei engagiert auftretende Mannschaften, die eine enorme Laufbereitschaft an den Tag legten. Zunächst mit Vorteilen für die Hausherren: In der ersten halben Stunde hatten sie vier Top-Chancen, trafen aber nur einmal. Das 1:0 erzielte Pascal Stahl nach einer mustergültigen Kombination über Stefan Piecha und Dominik Zehe. In der Folge verpassten Simon Snaschel (12.), Manuel Orf (14.) sowie Snaschel, Leicht und André Rieß bei einer Dreifach-Chance (20.) das 2:0. Das sollte sich rächen: Beinahe aus dem Nichts gelang den Oberpfälzern der Ausgleich durch Christian Knorr nach feinem Zusammenspiel mit Sven Seitz (30.). Der zweite Durchgang wurde noch turbulenter: Chancen gab es in Hülle und Fülle auf beiden Seiten. Großbardorf hatte fünf, Amberg drei. Nur zwei wurden genutzt. Der eingewechselte Michael Dietl war keine 20 Sekunden auf dem Platz, als er das 1:2 erzielte (62.). Für den Ausgleich sorgte wenig später TSV-Kapitän Manuel Leicht nach Vorlage von Simon Snaschel.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.