FC Amberg schlägt im letzten Punktspiel Haibach mit 2:1 - Eine Woche Pause bis zum Beginn der ...
Souverän selbst in Unterzahl

Jubeltrio des FC Amberg: Marco Seifert, Benjamin Werner und Marco Wiedmann (von links) freuen sich über das 1:0, das Benjamin Werner erzielte. Bild: Eberhardt
Der FC Amberg ist bereit für die Relegation und hat das auch im letzten Punktspiel der Bayernliga Nord mit dem elften Heimsieg in Folge unter Beweis gestellt. 2:1 gewann die Rost-Elf am Samstagnachmittag gegen den SV Alemannia Haibach in einem Spiel, in dem beiden Teams anzumerken war, dass es um nichts mehr ging. "Vor allem in der ersten Halbzeit ist das Spiel so dahin geplätschert, da wollte sich kein Team so richtig weh tun. Dennoch zählt für uns am Ende der Sieg und das ist wichtig", bilanzierte Timo Rost schon im Hinblick auf die anstehenden Relegationsspiele.

Gästetrainer Klaus Hildenbeutel sah es ähnlich: "Wir haben uns gut verkauft, der FC war besser." Daran zweifelte niemand nach diesen 90 Minuten, bei denen der FC in vermeintlicher Bestbesetzung antrat. Im Tor wurde Stefan Schober mit seinem ersten Bayernliga-Einsatz im FC-Dress belohnt, Matthias Götz nahm auf der Bank Platz. Bei den Unterfranken lief mit Dominik Stürmer der eigentliche Ersatztorhüter im Angriff auf - aus Personalgründen und im Hinblick auf die Reservemannschaft, so Hildenbeutel.

Von der Offensive der Haibacher war aber bis zur 40. Minute nichts zu sehen und da war dann Stefan Schober auf dem Posten. Das Spiel machte allein der FCA. Benjamin Werner, Sven Seitz und Kai Hempel versuchten es in der ersten halben Stunde mit Schüssen, die aber allesamt knapp vorbeigingen. Die beste Möglichkeit durch Sven Seitz (40.) vereitelte Gästekeeper Patrick Emmel mit einem starken Reflex. In der 57. Minute war der Bann aber gebrochen, als Marco Wiedmann querlegte und Benjamin Werner keine Probleme hatte, den Ball im leeren Tor unterzubringen. Kurz danach hätte Wiedmann selbst für die Entscheidung sorgen können, scheiterte aber bei einem Elfmeter (nach Foul an Simon Schwarzfischer) an SV-Keeper Emmel (72.).

Zu diesem Zeitpunkt war der FC Amberg nur noch zu zehnt: Rost hatte schon dreimal gewechselt, als sich Alexander Jobst in einem Zweikampf an der Schulter verletzte - sein Einsatz in den Relegationsspielen ist derzeit fraglich. Aber selbst in Unterzahl blieb der FC die spielbestimmende Mannschaft. Marco Seifert entschied mit einem Abstauber zum 2:0 in der 82. Minute die Partie. Selbst nach dem Anschlusstreffer von Christian Breunig (87.), der mit 24 Treffern zweitbester Torschütze der Bayernliga-Saison wurde, kam keine Spannung mehr auf.

Der FC brachte den Sieg problemlos über die Zeit, sehr zur Freude natürlich von Trainer Timo Rost: "Wir haben jetzt das 19. Spiel in Folge nicht verloren, das ist schon richtig stark." Jetzt kann man sich noch eine Woche intensiv auf die Relegation vorbereiten, selbst wenn man den Gegner erst am Tag vor dem ersten Spiel erfährt (siehe Kasten rechts).

FC Amberg: Schober - Jobst, Plänitz, Ceesay, Gorgiev - Hempel (46. Karzmarczyk), Lincke, Seitz, Wiedmann - Wiesner (46. Seifert), Werner (60. Schwarzfischer).

SV Alemannia Haibach: Emmel - Uworuya, Sänger, Sauer (63. Hopf), Fröhlich - März, Velemir, Letellier, Trapp - Breunig, Stürmer (46. Allig).

Tore: 1:0 (57.) Benjamin Werner, 2:0 (82.) Marco Seifert, 2:1 (87.) Christian Breunig - Besondere Vorkommnisse: (73.) Emmel (Haibach) hält Foulelfmeter von Marco Wiedmann - SR: Julian Kreye (Warmensteinach) - Zuschauer: 200.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7906)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.