FC Amberg zum Duell der Aufsteiger

FC-Trainer Timo Rost hatte bislang allen Grund, seine Spieler zu umarmen. Auch in Aschaffenburg wollen die Vilsstädter in der Erfolgsspur bleiben. Bild: A. Schwarzmeier
Im vergangenen Jahr waren Viktoria Aschaffenburg und der FC Amberg die beiden bestimmenden Mannschaften in der Bayernliga. Heute um 14 Uhr treffen die beiden Teams eine Liga höher erneut aufeinander. Die bisherige Saison der Gastgeber war ganz passabel: 4 Punkte, 4:3 Tore - erste Schritte auf dem Weg zum Klassenerhalt. Dass Torgarant Björn Schnitzer wegen eines Bänderanrisses ausfällt, wiegt schwer. Das Hinspiel in Unterfranken endete damals 1:1, in Amberg gewann der FC souverän mit 3:0.

"Amberg hat eine starke Mannschaft. Deshalb könnten wir am Wochenende mit einem Punkt leben, zumal sich der FC ja nochmal verstärkt hat", stapelt Teammanager Karl-Heinz Klug tief. Dass eben dieser Neuzugang Junior Torunarigha am Samstag in der Startelf steht, ist eher unwahrscheinlich. Aber er werde laut FC-Trainer Timo Rost im Kader sein. Mit dem 25-Jährigen, der vom ZFC Meuselwitz in die Oberpfalz kam, habe man einen Spielertypen gefunden, "den wir bisher noch nicht hatten." Nach sieben Punkten aus den ersten drei Partien rangieren die Amberger auf Platz zwei hinter Jahn Regensburg. Im Gastspiel in Unterfranken wird Benjamin Werner jedoch weiterhin wegen einer Achillessehnen-Reizung fehlen, der Einsatz von Sven Seitz (Probleme mit der Kapsel) ist fraglich.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.