FEB Amberg beim Mitkonkurrenten TSV Zwickau
Graben vergrößern

Nach sechs Spieltagen beginnt sich die Tabelle der Kegel-Bundesliga zu sortieren. Wie schon vor der Saison vermutet, bildet mit Peiting, Lonsee, Zwickau und Amberg ein Quartett das Tabellenende. Nur Straubing hängt von den hoch eingeschätzten Teams noch in dieser Tabellenregion fest, allerdings auch bedingt durch ein bislang sehr schweres Programm. Für FEB Amberg vor dem Duell am Samstag, 8. November, beim TSV Zwickau (13 Uhr) ist dabei erfreulich, dass sich zwischen diesen beiden Kontrahenten und dem Duo Peiting/Lonsee tut sich bereits ein Sechs-Punkte-Graben auf.

Somit ist das Duell für beide Mannschaften die Gelegenheit, sich womöglich bereits endgültig aus dem Abstiegskampf zu verabschieden, da Lonsee und Peiting bislang kein Bein auf den Boden bringen. Dabei ist es schwer, einen Favoriten auszumachen. Beide holten ihre sechs Punkte gegen die beiden Kellerkinder - Zwickau schlug die Peitinger bereits zweimal, da das Rückrundenduell vorgezogen wurde. Bei Amberg kommt der Überraschungssieg aus der Gala gegen Schwabsberg hinzu. Gegen die Top-Mannschaften hatten weder die Oberpfälzer noch die Sachsen etwas zu bestellen. Mit dem Heimvorteil im Rücken dürfte Zwickau leicht favorisiert in die Partie gehen. Auf den für die Amberger ungewohnten Plattenbahnen gab es bereits im vergangenen Jahr eine - wenngleich vermeidbare - Niederlage.

Die Sachsen sind eine homogene Truppe, die mit Nationalspieler Lars Pansa, Patrick Hirsch und Daniel Grafe ihre Leistungsträger hat. Hinzu kommt mit Torsten Scholle ein eminent spielstarker Neuzugang. Der Rest des Kaders fällt nicht stark hinter den Top-Akteuren ab. FEB Amberg ist personell ganz ähnlich besetzt, so dass man sicher nicht chancenlos nach Zwickau fährt. Wolfgang Häckl steht nach seinem berufsbedingten Fehlen gegen Zerbst wieder zur Verfügung, so dass Trainer Gerhard Sattich wieder auf den vollständigen Kader zurückgreifen kann.

Ziel nach dem verkorksten Auftritt gegen Zerbst wird es sein, zur Stärke vom Saisonbeginn zurückzufinden. Daran wurde in der spielfreien Woche gearbeitet und dies soll nach Möglichkeit dazu führen, dass man aus Zwickau etwas Zählbares mit in die Oberpfalz zurücknimmt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.