Fest erinnert an ein Wunder

Der kleine grüne Dreidel rechts im Bild ist typisch für Chanukka.

Ein achtarmiger Leuchter und dazu ein Diener, mit dem all die anderen Kerzen angezündet. Am Dienstagabend brannte das erste Licht - sieben weitere werden noch folgen. Für Juden hat Chanukka begonnen. Vor allem die Kinder freuen sich.

Noah muss nicht lange überlegen. Er weiß, was er sich wünscht: die Polizeistation von Lego. Chanukka ist ein Fest, dem insbesondere die Kinder entgegen fiebern - kein Wunder, schließlich gibt es Geschenke für sie, Spielsachen für die Kleinen, Geld für die Großen. Die ersten Präsente bekamen sie am Vorabend des ersten Tages von Chanukka, bei der Feier der israelitischen Kultusgemeinde.

Im Judentum ist es Tradition, dass die Feste am Vorabend beginnen. Und so versammelten sich die Mitglieder der Gemeinde, aber auch zahlreiche Gäste - darunter eine Abordnung des Modiin-Vereins aus Ammerthal, der die Freundschaft mit Israel pflegt und insbesondere einen Jugendaustausch organisiert - im Gemeindesaal, um gemeinsam zu feiern. Dass so viele gekommen waren, freute besonders Ignaz Berger, Vorstand der Gemeinde, und Rabbiner Elias Dray. Berger unterstrich, wie wichtig Gemeinschaft sei, in allen Religionen, im Judentum, aber auch bei den Christen. "Der Zusammenhalt ist wichtig", unterstrich er.

Berger wünschte den Feiernden einen schönen Abend. Und den hatten sie zweifelsohne. Dazu trug auch Yoed Sorek aus Israel bei - er sang traditionelle Chanukka-Lieder, teils auf Jiddisch, aber auch auf Russisch ("Kalinka"). Eines der Lieder, die zu Lichterfest gehören, ist "Maoz Zur" ("Oh mächtiger Fels"). Laut Dray werden darin die vier Exile der Juden besungen: Griechenland, Ägypten, Babylonien und Persien. Es ist ein Lied voller Hoffnung und Zuversicht: "Wir wissen, Gott wird uns wieder erlösen", betonte der Rabbiner.

Die Kinder sangen dieses Lied, nachdem Elias Dray das erste Licht des Leuchters angezündet und die drei begleitenden Segenssprüche gesagt hatte. Und schließlich kam jener Programmpunkt, auf den die Kinder so lange gewartet hatten: Sie erhielten kleine Präsente und ihr Chanukka-Geld - in Form von Schokoladen-Münzen. Noah muss sich noch ein wenig gedulden, bis es daheim die Geschenke gibt. Weil der letzte Tag von Chanukka heuer auf Heiligabend fällt, wird in seiner Familie eine Kombination aus beiden gefeiert: "Weihnukka", wie seine Mama erzählt.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.