Fest zur Integration lässt Fremde zu Freunden werden
Wir sind alle eins

Sie trommeln für ein gutes Miteinander: Die Kinder, Frauen und Männer aus der internationalen Percussiongruppe. Bild: kge
Mit Gesang, Tanz, Rhythmus und sehr viel guter Laune haben am Samstag im Musikomm Einheimische und Neuankömmlinge - sprich Flüchtlinge aus vielen Teilen der Erde - einen wunderbaren Abend gefeiert. Unter dem Motto "We are one" hatte das Amberger Kulturwerk (AKW) ein Wochenende zur Integration organisiert.

Nachmittags hatten Asylsuchende die Möglichkeit, in den Workshops mit Christine Lehner-Belkaid (Gesang) und Agnes Kramer (Percussion) ihre eigenen musikalischen Fähigkeiten zu entdecken. Dabei wurden - laut Projektleiterinnen - so manche Schleusen geöffnet. "Musik ist grenzenlos und beschreitet den Weg des Heilens". Das Publikum durfte sich zu Beginn des Festes beim Auftritt des Flüchtlingschors und der Percussiongruppe davon überzeugen, welch erstaunliche Begeisterung und welcher Klang nach nur kurzer Zeit des Zusammenspiels entstehen können. Und auch immigrierte Solisten leisteten einen Beitrag zu dem von Basement Music, Bäckerei Nußstein und dem Casino-Wirtshaus gesponserten Abend.

Compañeros mit im Boot

Mit den unentgeltlich auftretenden Gruppen Jalapenos, Preakers und Los Dos y Compañeros wurde die Benefizveranstaltung zu einem echten Event. Der Konzertsaal des Musikomm erbebte nicht nur durch die Musik. Die Tanzfreude des Publikums, egal welcher Herkunft, Hautfarbe oder Sprache ließ alle das Gefühl der Zusammengehörigkeit ohne Grenzen spüren. Für den nötigen Energie-Nachschub sorgten schließlich ein Multikultibuffet mit verschiedenen Eintöpfen und Süßspeisen aus aller Welt sowie Getränke zu fairen Preisen.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.