Festival: Ein Zwickl pro Film

Bastian Prechtl, Geschäftsführer vom Café Zentral, Anne Schleicher und Ringtheater-Besitzer Andreas Wörz (von links) freuen sich auf das Zwickl-Festival am letzten Wochenende im September. Bild: Huber

Vom Zwickl ist kaum noch die Rede. Der Begriff für das Zwei-Mark-Stück hat seit der Einführung des Euro ausgedient. Ein Revival erlebt das Wort beim Zwickl-Festival, denn dort kostet jeder Film einen Zwickl. Bezahlt wird aber in der aktuellen Währung.

Die Stadt ist ihr gut bekannt, schließlich hat sie hier am Dr.-Johanna-Decker-Gymnasium ihr Abitur gemacht. Und das Ringtheater hat es ihr sowieso angetan. "Es hat eine ganz tolle Atmosphäre", schwärmt Anne Schleicher. Deshalb freut sie sich besonders, dass das von ihr initiierte Zwickl-Festival in ihrer Heimatstadt Schwandorf heuer erstmals eine Außenstelle in Amberg hat. Mit Andreas Wörz, dem Besitzer des Ringtheaters, und Bastian Prechtl, Geschäftsführer des als Festival-Café fungierenden Zentral, stellte sie das Programm vor.

Kino im Blumenladen

2012 hatte es laut Anne Schleicher das erste Zwickl-Festival im damals noch existierenden Union-Kino in Schwandorf gegeben. Konzipiert und organisiert hat sie es als Studentin ganz alleine, seit 2013 ist die Stadt Schwandorf mit im Boot, als offizieller Veranstalter. Da es das Union-Kino nicht mehr gab, wich das Zwickl-Festival in einen Blumenladen aus, der durchaus einen cineastischen Hintergrund hat: bis in die 1970er Jahre war dort das Metropol-Kino.

Um die Dokumentarfilme vorführen zu können, räumten Helfer den Verkaufsraum komplett aus. Schleicher freut sich, dass auch heuer wieder die Räume zur Verfügung stehen. Allerdings mit einem Novum: mit der Bestuhlung des alten Park-Kinos in Amberg, denn Ladenbesitzer Alexander Heinz hat die Sessel erworben. Und so kam Andreas Wörz, der die beiden Amberger Lichtspielhäuser betrieb, ins Spiel. "Ich war von der Idee des Dokumentarfilm-Festivals fasziniert", erinnert er sich. "Das ist eine tolle Initiative." Im Gespräch mit Anne Schleicher entstand die Idee, dass in Kooperation mit dem Kulturverein Amberg eine Filiale des Zwickl-Festivals im Ringtheater organisiert werden könnte.

In Schwandorf läuft das Festival durchgehend von Samstag, 19., bis Sonntag, 27. September, in den Filialen (neben Amberg noch das Kino-Center Nittenau) jeweils zwei Tage. Von 23 Dokumentarfilmen, die in der Großen Kreisstadt gezeigt werden, sind neun auch in Amberg zu sehen. Darunter auch welche, die sich mit Filmen des großen Themenblocks "Formen des Widerstands" befassen.

Festival auf Reisen

Heuer gehen die Schwandorfer Dokumentarfilmtage zwar erstmals auf Reisen, doch an ungewöhnlichen Orten gastierte das Festival auch letztes Jahr schon. Der Schwandorfer Felsenkeller war der eine Nebenspielort, die Leitwarte des Müllkraftwerks der andere. Auch über den Zuspruch ist die Organisatorin Anne Schleicher erfreut: 2600 Besucher wurden 2014 gezählt. (Hintergrund)
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.