Festival-Film für 'nen Zwickl

Mit dem Zwickl sieht man besser: Die Vertreter des Kulturvereins, Vorsitzender Thomas Binder (rechts) und Eugen Burger (links), Zwickl-Organisatorin Anne Schleicher und Ringtheater-Besitzer Andreas Wörz machen es schon mal vor, wie es geht. Insgesamt neun Dokumentationen sind am Wochenende zu sehen, jede für zwei Euro. Bild: Steinbacher

Das Ringtheater ist außer Betrieb, doch ab heute kehrt für das Wochenende Kino-Atmosphäre zurück: Das in Schwandorf sehr erfolgreiche Zwickl-Festival macht Station in Amberg.

Anne Schleicher organisiert für die Stadt Schwandorf diese Dokumentarfilmtage - mit großem Erfolg. So mancher Streifen war dort ausverkauft. Eine Auswahl der in Schwandorf laufenden Dokus sind am Wochenende auch in Amberg zu sehen - insgesamt neun. Dafür öffnet Andreas Wörz das Ringtheater wieder. Zwickl heißt das Festival deshalb, weil jede Vorführung zwei Euro kostet - und dieser Begriff vor der Währungsumstellung auf Euro ein Zwei-Mark-Stück bezeichnete. "Wir haben noch genügend Karten an der Festival-Kasse", vermeldet Anne Schleicher. Diese öffnet heute um 10 Uhr im Ringtheater. Infos zu den Filmen gibt's im Internet (www.2wickl.de).

Als größter Renner in Schwandorf entpuppte sich "Im Keller", der Sonntag (18 Uhr) gezeigt wird. Der Fritzl-Skandal (Der Österreicher hielt seine Tochter 24 Jahre in unterirdischen Räumen gefangen und zeugte mit ihr sieben Kinder) inspirierte Regisseur Ulrich Seidl, sich in Souterrains zu begeben: in Sadomaso-, Party- und Bandkeller. Dies ist der einzige Film, der erst ab 16 Jahren freigegeben ist (alle anderen ab 12).

Mit "Citizenfour" (Sonntag, 20.30 Uhr) über Whistleblower Edward Snowdon und die NSA wird eine oscarprämierte Doku gezeigt. Und sie hat einen Bezug zur Oberpfalz: Co-Produzent Hubert Graf von Spreti ist gebürtiger Amberger, wie Eugen Burger vom Kulturverein, erklärt. Und zu "Chao Leh" (Samstag, 21.30 Uhr) über die Indonesien- und Thailand-Tour der Weidener Punkband "Speichelbroiss" kommt deren Sänger Patrick Sasse ins Kino. Anne Schleicher und Ringtheater-Besitzer Andreas Wörz freuen sich, dass er nach der Vorführung noch für ein Saalgespräch zur Verfügung steht.

Im Kino gibt's wie üblich Popcorn, Nachos und Gummibärchen, das Zentral am Marktplatz fungiert als Festival-Café: Angeboten werden Zwickl-Bier und bayerische Tapas, jeweils für zwei Euro pro Stück.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.